10.000 Euro für Hinz&Kunzt : Traumgalerie beendet

Wer noch etwas träumen will, kann sich auch gerne mal ins Bett legen in der Traumgalerie. So wie Künstler ULI PFORR. Sein Traumbild Nummer zwei kostete 2380 Euro. Foto: Lena Maja Wöhler.

Mit einem sensationellen Spendenergebnis beendet die Bettenmanufaktur Richard Behr & Co. die Traumgalerie in der Rindermarkthalle. Bei der Charity-Aktion wurden in den vergangenen Wochen exakt 9995 Euro für Hinz&Kunzt gespendet.

Anzeige

Die Charity-Ausstellung Traumgalerie in der Rindermarkthalle auf St. Pauli hatte die Agentur Gute Leude Fabrik inititert. Gezeigt wurden Bilder Hamburger Prominenter, die eigene Träume auf die Leinwand brachten, und die Werke renommierter Hamburger Künstler wie Felix Eckardt, Esther Czaya, Peter Krahé, Uli Pforr und Tronje Thole van Ellen. Sie hatten Träume von Hinz&Kunzt-Verkäufern gezeichneten und mit ihrer Kunstwerken den Auftakt der Traumgalerie ermöglicht.

Durch den Verkauf von Bildern aus der Pop-up Galerie sowie von Daunendecken-, kissen und Boxspringbetten kamen nach neun Wochen diese große Summe zu Gunsten von Hinz&Kunzt zusammen. „Wir freuen uns, dass zahlreiche Kunden durch den Kauf unserer Produkte sowie der gespendeten Bilder in der Traumgalerie die Charity-Aktion unterstützt haben. Mit dieser großen Summe können wir die Arbeit von Hinz&Kunzt fördern“, so Patrick Habertag, Organisator der Traumgalerie und Manager bei Richard Behr & Co. „Als Familienunternehmen fühlen wir uns mitverantwortlich für die Gesellschaft in der wir leben.“

Über den Autor
Jonas Füllner
Studium der Germanistik und Sozialwissenschaft an der Universität Hamburg. Seit 2013 bei Hinz&Kunzt - erst als Volontär und inzwischen als angestellter Redakteur.

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.