Das Team

38 Mitarbeiter umfasst das Team von Hinz&Kunzt, darunter 21 ehemalige Verkäufer. Foto: Dmitrik Leltschuk
38 Mitarbeiter umfasst das Team von Hinz&Kunzt, darunter 21 ehemalige Verkäufer.
Foto: Dmitrij Leltschuk

Wir ziehen alle an einem Strang

Insgesamt 38 Angestellte arbeiten bei Hinz&Kunzt und sorgen, davon sind 22 ehemalige Verkäufer. Die meisten Festangestellten arbeiten in Teilzeit. Gemeinsam sorgen sie dafür, dass rund 500 Verkäufer wieder Heimat und Arbeit haben.

Geschäftsführung: Rollenwechsel aus Überzeugung

Seit Oktober 2019 ist Jörn Sturm unser Geschäftsführer. Der gelernte Metallflugzeugbauer hat früh begonnen, sich gesellschaftspolitisch zu engagieren und in der Verbindung von Werteorientierung und unternehmerischem Denken sein freiberufliches Beratungsgeschäft entwickelt. Dabei hat er die Kommunikations- und Medienbranche aber auch Kulturbetriebe kennengelernt. Aus Lust auf mehr Verantwortung hat er sich schließlich entschieden, aus der Berater- in die Geschäftsführerrolle zu wechseln und war in dieser Funktion erst auf Kampnagel und dann beim Theater Kiel tätig. Jetzt freut er sich auf eine neue Herausforderung: Sein Leben dreht sich nicht mehr um die Bretter, die die Welt bedeuten,  sondern um das raue Leben der Straße.

Unser Geschäftsführer seit Oktober 2019: Jörn Sturm. Foto: Dmitrij Leltschuk

Öffentlichkeitsarbeit: Nachfragen erwünscht

Wie kommt es, dass jemand auf der Straße landet? Wollen Obdachlose überhaupt eine Wohnung? Sind die nicht selbst schuld? Fragen wie diese zu beantworten, aufzuklären und Vorurteile abzubauen ist die wichtigste Aufgabe der Öffentlichkeitsarbeit. Dafür nutzen Sybille Arendt und Friederike Steiffert viele Kanäle: Drucksachen, Pressearbeit, Veranstaltungen und Werbekampagnen werden hier entwickelt und umgesetzt.

Zum Team der Öffentlichkeitsarbeit gehören seit 2003 auch Verkäufer. Rund 200-mal im Jahr führen Hinz&Künztler beim Stadtrundgang „Nebenschauplätze“ Interessierte in Gruppen durch die City an Orte, die in keinem Reiseführer stehen. Seit vielen Jahren wird Hinz&Kunzt außerdem von Freiwilligen unterstützt.

Spenden: Geld macht doch glücklich!

Gabriele Koch ist seit 1999 für das Spendenmarketing verantwortlich. Foto: Lena Maja Wöhler

Hinz&Kunzt steht finanziell auf eigenen Beinen – dank der Menschen, die uns ihr Geld für unsere Arbeit anvertrauen. Um die Spenden und Spender kümmern sich Gabriele Koch und Susanne Wehde. Meistens werden uns kleine Summen überlassen, überwiegend von Privatpersonen, manchmal auch von Unternehmen und Stiftungen. Das Fundament für unsere Arbeit bilden regelmäßige Spenden aus unserem Freundeskreis: Hier leisten mittlerweile 2200 Mitglieder einen verlässlichen Beitrag. Dafür bedanken wir uns ein Mal jährlich mit einer exklusiven Veranstaltung.

Am besten im Sinne aller Verkäufer einsetzbar sind Spenden ohne Zweckbindung. Durch langjährige Erfahrung und direkten Kontakt mit den Verkäufern wissen wir, wo das Geld am meisten bewirken kann. Sachspenden sind oft weniger hilfreich, Zuwendungen für eine bestimmte Person sind nur nach Absprache möglich: Schließlich wollen wir etwas für alle rund 500 Hinz&Künztler tun.

Unverzichtbar: Redaktionsassistenz, IT und andere gute Geister

Ohne sie wären wir im Alltag aufgeschmissen: Dina Fedossova, Cedric Horbach und Sonja Conrad sorgen in der Redaktionsassistenz für telefonische Erstversorgung und kümmern sich im Hintergrund um einen reibungslosen Alltag. Frank Belchhaus hält IT und Rechnungswesen am Laufen. Cornelia Tanase, Elena Pacuraru und Silvia Zahn sorgen für Sauberkeit im Vertriebsraum. Für unseren alternativen Rundgang „Nebenschauplätze“ sind unsere beiden Stadtführer Harald Buchinger und Chris Schlapp zuständig. Cristina Stanculescu übersetzt regelmäßig für unsere rumänsichen Verkäufer.

Unsere Arbeitsprojekte

Insgesamt acht ehemalige Verkäufer haben in unseren beiden Arbeitsprojekten eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung gefunden. Das „BrotRetter“-Team besteht aus drei ehemaligen Hinz&Kunzt-Verkäufern. Bei „Spende dein Pfand“ am Airport Hamburg arbeiten je nach Saison drei bis vier ehemalige Hinz&Künztler.