Wie Schüler:innen Hinz&Kunzt helfen können

Ihr habt Euch mit dem Thema Armut und Obdachlosigkeit beschäftigt? Und habt etwas über die Arbeit des Hamburger Straßenmagazins Hinz&Kunzt gehört? Nun wollt Ihr helfen – wisst aber nicht wie?

Was Hinz&Kunzt wirklich hilft: das Magazin kaufen und lesen

Hinz&Kunzt finanziert sich ganz allein: durch den Verkauf des Monatsmagazins und über Spenden. Hinz&Kunzt muss immer wieder viele Menschen davon überzeugen, dass es wichtig ist, den rund 530 Hinz&Künztler:innen das Straßenmagazin abzukaufen und darüberhinaus unsere Arbeit mit einer Spende zu unterstützen.

Zurzeit hat Hinz&Kunzt eine Auflage von 55.000 Exemplaren pro Monat. Wenn wir mehr Zeitungen verkaufen würden, hätte das viele Vorteile:

  • die Verkäufer:innen würden mehr Geld verdienen
  • Hinz&Kunzt wäre nicht so abhängig von Spenden

Da in Hamburg und Umgebung (Metropolregion) 5,3 Millionen Menschen leben und das Hamburger Straßenmagazin Themen für viele unterschiedliche Leser:innen bietet, könnten noch viel mehr Zeitungen verkauft werden. Deshalb hier ein Vorschlag, wie ihr und eure Schule helfen kann:

Eine Schule liest

Stellt Euch vor, alle Schüler:innen und Lehrer:innen (und deren Familien) kaufen an einem vereinbarten Tag (oder an einem Wochenende) das Hamburger Straßenmagazin! Ihr könnt an Eurer Schule zählen, wie viele Exemplare gekauft wurden. Schön ist es, wenn mehrere Verkäufer:innen im Umkreis Eurer Schule davon profitieren! Wenn sich mehrere Schulen beteiligen, können wir das Ergebnis von „Eine Schule liest“ auf der Homepage von Hinz&Kunzt vorstellen.

Spenden sammeln für Hinz&Kunzt

Eine Schule bewegt sich

Eine klassische Spendenaktion ist der Spendenlauf oder eine andere Sportveranstaltung, bei der Schüler:innen Geld für Hinz&Kunzt erbitten – für gelaufene Kilometer, geschossene Tore, geworfene Körbe, geskatete Runden etc.. Die Organisation einer solchen Sportveranstaltung ist aufwändig, aber man lernt dabei eine ganze Menge. Eine solche Spende macht Spaß und bewegt viele Menschen an einer Schule für die gute Sache. Und vielleicht überlegt ihr euch eine seltenere Sportart, die euch Spaß macht und mit der es noch nicht so viele Charity-Veranstaltungen gab.

Eine Schule kocht

Wenn es eine Schulkantine gibt, könnten die Schüler:innen an einem bestimmten Tag (im Monat, im Halbjahr) die Küche übernehmen und selbst das Essen zubereiten oder Kuchen anbieten, den sie zu Hause gebacken haben. Vielleicht finanzieren die Eltern die Lebensmittel? Den Erlös könnt ihr dann spenden. Vielleicht könnt ihr euch auch an einen (bekannten) Koch wenden, der euch hilft. Wenn es ein besonderes Essen gibt, dürfen vielleicht auch Eltern und Nachbarn einmal in eurer Schule essen.

Eine Schule musiziert

Bei euren musikalischen Auftritten (Chor, Band, Orchester), die zum Ende eines Schuljahrs oder an Weihnachten stattfinden, könntet ihr um eine Spende für Hinz&Kunzt bitten. Natürlich kann eine solche Spendenaktion auch gestreamt werden, dann können eure Freunde und Verwandten, die vielleicht nicht in Hamburg wohnen, auch daran teilnehmen!

Wichtig bei allen Spendenaktionen!

Wenn Ihr eine Aktion für Hinz&Kunzt organisiert und unser Projekt unterstützen möchtet, ist es wichtig, dass alle, die euch unterstützen, verstanden haben, worum es geht. Deshalb: Rechtzeitig mit Hinz&Kunzt Kontakt aufnehmen! Ihr solltet euch vorher selbst gut auf unserer Webseite informieren, könnt von uns Infomaterial bekommen und selbst Material für eure Mitschüler:innen zusammenstellen. Wir beraten euch gerne!

Spendenübergabe

Natürlich könnt ihr eure Spende bei Hinz&Kunzt in der Geschäftsstelle vorbeibringen.
Am besten ihr vereinbart einen Termin. Wir können eure Aktion auf der Homepage vorstellen und im Monatsmagazin in der „Freunde-Rubrik“ ein Dankeschön platzieren.

Kontakt

Gabriele Koch
Spendenservice Hinz&Kunzt
Tel. 040/32 10 84 00
gabriele.koch@hinzundkunzt.de