Kampagne #einfachwohnen

Sozialinvestoren wollen bauen

Mitten in einer Bahrenfelder Wohngegend liegt ein Grundstück, das dem Bund gehört und seit Jahren nicht genutzt wird. Die Kampagne #einfachwohnen macht darauf aufmerksam. Und nicht nur das: Zusammen mit Sozialinvestoren unterbreitet sie konkrete Vorschläge für die Bebauung des Areals.

·
Neuallermöhe

Stadt baut Wohnungen für Menschen in Not

Eine gute Nachricht für Obdachlose und andere Menschen in Wohnungsnot: Die Stadt lässt jetzt in Neuallermöhe 50 Wohnungen für sie bauen. Weit mehr als 10.000 Wohnungsnotfälle stehen allerdings auf der Warteliste.

·
Gerichtsprozess

15 Quadratmeter für 445 Euro, ist das Mietwucher?

Zwei Frauen landen vor Gericht, weil sie die Not ihrer Mieter ausgenutzt haben sollen. Das Jobcenter stellte Strafanzeige – nachdem es selbst zugestimmt hatte, die Miete zu zahlen. Am Ende bleibt unklar, wer überhaupt von wem geschädigt wurde.

·
Falko Droßmann

Erstmals Zwangsvermietung von Leerstand

Der Bezirk Mitte macht Ernst im Kampf gegen den Leerstand: Zum ersten Mal setzt Falko Droßmann (SPD) jetzt zwangsweise einen Treuhänder für sechs Wohnungen ein. Der Besitzer hatte sie seit Jahren leer stehen lassen.

·
Wohnungsbau

Was Hamburg von Wien lernen kann

Gibt der Hamburger Senat beim sozialen Wohnungsbau wirklich alles? Beim „Pegelstand“ in Wilhelmsburg zeigte der Stadtsoziologe Jens Dangschat, wo Hamburg noch lernen kann.

Kundgebung

„Platte machen“ ist kein Campingurlaub

Für Donnerstag ruft das Aktionsbündnis gegen Wohnungsnot zu einer Solidaritätskundgebung an der Kennedybrücke auf. Mit der Aktion will das Bündnis ein deutliches Zeichen setzen: Gegen Wohnungsnot und die Vertreibung von Obdachlosen!

Podiumsdiskussion

Perspektiven der Stadt

Bei einer Podiumsdiskussion am 2. Mai kann Hinz&Kunzt-Chefredakteurin Birgit Müller Olaf Scholz (SPD) persönlich sagen, was sie sich vom Ersten Bürgermeister wünscht: eine Stadt, in der alle zumindest eine bezahlbare Wohnung haben.