Hauptbahnhof  : Obdachloser stirbt mit nur 38 Jahren 

Nur wenige Meter von der nachts geschlossenen Sicherheitswache der Bundespolizei hatte der Obdachlose genächtigt. Foto: Actionpress / Joko

Am Montag wurde ein 38-jähriger Obdachloser auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs tot aufgefunden. Er passt in eine traurige Statistik: Obdachlose, die im vergangenen Jahr starben, wurden im Schnitt nur 43 Jahre alt.

Freitags informieren wir per Mail über die Nachrichten der Woche:

Abmeldung via Link in der Fußzeile der Mails. Infos zum Datenschutz.

Gegen acht Uhr bemerkte am Montagmorgen ein Obdachloser, dass sein Bekannter sich nicht mehr regte. Gleich neben der Wache der Bundespolizei auf dem Hachmannplatz hatten beide die Nacht verbracht. Der alarmierte Rettungsdienst konnte nur noch den Tod des gerade einmal 38-jährigen Obdachlosen feststellen. Ein Fremdverschulden konnte die Polizei ausschließen. Trotzdem wird es eine Obduktion zur Ermittlung der Todesursache geben.

Erst im vergangenen Monat starb nur wenige hundert Meter entfernt der 33-jährige Frank im Lohmühlenpark. Ein Anwohner hatte in diesem Fall tags zuvor mehrfach den Notruf gewählt.

Tod auf der Straße
In Hamburg sterben immer mehr Obdachlose
In diesem Jahr starben in Hamburg bereits mehr Obdachlose auf der Straße oder im Krankenhaus, als zusammengerechnet in den vergangenen zwei Jahren. Diese alarmierenden Zahlen gehen aus einer parlamentarischen Anfrage der Linksfraktion hervor.

Insgesamt gab es somit seit Ausbruch der Coronapandemie bereits sechs Obdachlose, für die jede Hilfe zu spät kam und die deswegen auf der Straße sterben mussten. Laut einer Studie, die auf fünf Jahre alten Zahlen basiert, werden Menschen, die in Hamburg auf der Straße leben, in der Regel nur 49 Jahre alt. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt in Deutschland eigentlich bei knapp 81 Jahren.

Frank und der jetzt verstorbene Obdachlose wurden nicht einmal 40 Jahre alt. Straßensozialarbeiter*innen und das Team vom Kältebus warnen seit längerer Zeit, dass sich die Situation auf den Straßen in Hamburg zuspitzt. Zuletzt sank auch das durchschnittliche Todesalter rasant. Obdachlose, die 2019 im Krankenhaus verstarben, wurden im Durchschnitt nur noch 43 Jahre alt.

Autor*in
Jonas Füllner
Jonas Füllner
Studium der Germanistik und Sozialwissenschaft an der Universität Hamburg. Seit 2013 bei Hinz&Kunzt - erst als Volontär und inzwischen als angestellter Redakteur.

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.