Mordkommission ermittelt : Obdachlose bei Brandanschlag verletzt

Die Platte der Obdachlosen wurde bei dem Feuer völlig zerstört. Foto: JOF

Bei einem Feuer in einem Parkhaus an den Landungsbrücken sind zwei Obdachlose in der Nacht zu Dienstag leicht verletzt worden. Die Mordkomission hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen.

Anzeige

Die Obdachlosen haben Glück im Unglück gehabt: Bei einem Feuer auf ihrer Platte in einem Parkhaus an den Landungsbrücken in der Nacht zu Dienstag erlitten sie nur leichte Verbrennungen. Nach Angaben der Polizei gerieten Teile ihrer Bekleidung und ihrer Habseligkeiten bei dem Feuer in Brand. Die Polizei geht davon aus, dass ein bisslang unbekannter Mann ihre Schlafstätte anzündete. Die 43 und 32 Jahre alten Männer wurden mit einem Rettungswagen der Feuerwehr zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Sie sollen nach Hinz&Kunzt-Informationen aus Polen stammen.

Update: Inzwischen hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen

Das Hamburger Abendblatt berichtet von einem Zeugen, der beobachtet habe, wie eine Person vom Brandort weggelaufen sei. Die Mordkommission der Polizei hat die Ermittlungen übernommen und sucht einen bis zu 30 Jahre alten Mann, der dunkel gekleidet war. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 4286-56789 oder bei einer beliebigen Polizeidienststelle zu melden.

Jahresbilanz 2016
17 Obdachlose durch Gewalt gestorben
Die Zahl von Gewalttaten gegen Obdachlose ist weiterhin hoch: 2016 kamen dabei insgesamt mindestens 17 Menschen ums Leben. Auf ihren Schlafplätzen sind Obdachlose Gewalttätern meist schutzlos ausgeliefert.

Hemmschwelle sinkt

Hinz&Kunzt beobachtet in letzter Zeit eine Zunahme von Gewalt gegen Obdachlose. „Die Hemmschwelle scheint gesunken zu sein“, sagt Sozialarbeiter Stephan Karrenbauer. Ein Hinz&Künztler ist vor wenigen Wochen auf einer Parkbank verprügelt worden, ein weiterer wurde erst vor wenigen Tagen von einem Unbekannten im Schlaf ins Gesicht getreten. Deswegen sei es nun wichtig, dass das Winternotprogramm allen Obdachlosen offen stehe – auch denen aus Osteuropa, sagt Karrenbauer: „Alle Menschen auf der Straße müssen geschützt werden!“

Vorfall im Januar noch unaufgeklärt

Bereits Anfang Januar suchte die Polizei nach Zeugen für eine versuchte Brandstiftung auf eine Obdachlose in St. Georg. Die Frau war davon aufgewacht, wie Unbekannte an ihrer Kleidung zündelten. Bislang konnte dieser Fall nicht aufgeklärt werden. „Leider sind in dieser Sache noch keine Hinweise eingegangen, die zur Ermittlung von Tatverdächtigen oder einer weiteren Aufhellung des Sachverhalts geführt haben“, sagte eine Polizeisprecherin zu Hinz&Kunzt.

Dieser Artikel wird aktualisiert.

Über den Autor
Benjamin Laufer
Schreiben, was schief läuft, damit es sich ändert: Benjamin Laufer arbeitet als Journalist in Hamburg hauptsächlich zu Sozial- und Innenpolitik.

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.