Liebe Hinz&Künztler, ihr seid nicht vergessen!

start_verst

Viele Obdachlose haben keine Freunde und keine Familie, die nach ihrem Tod an sie denken. Hinz&Kunzt gibt seinen Verkäufern Arbeit und will eine Heimat für sie sein. Und Heimat heißt auch, dass man dort nicht vergessen wird.

Jedes Jahr am Totensonntag treffen wir uns auf dem Öjendorfer Friedhof, wo die Namen der Verstorbenen sich, auf Plaketten graviert, um den Hinz&Kunzt-Gedenkbaum schlingen.

Gedenkplatte1In diesem Jahr treffen wir uns am 21. November, 14 Uhr beim Feierraum Nord (Bus 161 ab Horner Rennbahn, Haltestellen Feierhallen).

Mit Musik, Kaffee und Kuchen wollen wir den Hinz&Künztlern gedenken, die wir ein Stück ihres Lebens begleitet haben, und die gestorben sind. In den vergangenen Jahren waren das mindestens 129 Männer und Frauen.

An sie wollen wir künftig auch im Internet erinnern, mit einem virtuellen Friedhof.  Denken an verstorbene Verkäufer finden Sie ab sofort ständig auf unserer Seite (Reiter Projekt).

Dort können Sie per Klick auf die Fotos auch die Anzeigen zum Tod der Verkäufer sehen.

LIEBE HINZ&KÜNZTLER, IHR SEID NICHT VERGESSEN!

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *