Navigation
Kontakt

Gesuchter Hinz&Künztler

Frank, stell Dich!

26. September 2012 | Von | Kategorie: Nachrichten, Pressemitteilungen, Pressemitteilungen&Berichte

Frank Wittkopf war zwei Jahre lang Verkäufer bei Hinz&Kunzt und wird heute wegen Vergewaltigung gesucht. Aus aktuellem Anlass bitten wir, unseren Aufruf an Frank Wittkopf und unser Statement zu veröffentlichen. Frank, stell Dich!

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Polizei Dich findet. Wir, die Hinz&Kunzt-Mitarbeiter und -Verkäufer, sind fassungslos über Deine Tat und können es immer noch nicht begreifen. Wir sind fest davon überzeugt, dass Du ein Unrechtsbewusstsein hast. Sonst hätten wir nicht den anderen Frank kennenlernen können, der sich oft für andere eingesetzt hat. Wir glauben auch nicht, dass Dir die Zugehörigkeit zu unserer Gemeinschaft scheißegal war und Du uns nur etwas vorgespielt hast.

Deine Tat ist nicht wieder gut zu machen. Und wir haben tiefes Mitgefühl mit dem Opfer. Sie wird ihr Leben lang an den Folgen Deiner Tat leiden. Der einzige, der ihr ein kleines Stück Gerechtigkeit widerfahren lassen kann, bist Du. Indem Du Dich stellst und die Verantwortung übernimmst.

Tu es!

Das Team und Verkäufer von Hinz&Kunzt

7 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Ich finde es höchst fraglich, den Namen einer Person zu veröffentlichen, ohne daß die Person rechtskräftig verurteilt ist.

    In der Tat: Ich denke, das ist sogar strafbar. Denkt mal drüber nach.

  2. Der vollständige Name (und auch das Foto, das wir nicht verwenden) wurde nach richterlichem Beschluss von der Polizei veröffentlicht.

    Viele Grüße aus der Hinz&Kunzt-Redaktion

    Beatrice Blank

  3. Ihr könnt euch ja dem Fahndungsauruf anschließen. Aber ihr könnt und dürft nicht schreiben, dass er schuldig ist. Das muss ein Gericht klären. Bis dahin ist er als Unschuldig anzusehen. Das ist so im Rechtsstaat!

  4. Vielen Dank für die Beiträge. Es stimmt: Erst in einem Gerichtsverfahren wird sich herausstellen, ob Frank wirklich schuldig ist. Dem hätten wir nicht vorgreifen dürfen. Denn es gilt natürlich der Grundsatz der Unschuldsvermutung! Aus der Betroffenheit heraus haben wir die emotionale und die juristische Ebene miteinander vermischt. Trotzdem hoffen wir, dass Frank sich stellt!
    Das Hinz&Kunzt-Team

  5. Jetzt wisst Ihr schon seit zwei Tagen, dass Euer Text in krassem Kontrast zur Unschuldsvermutung steht, und Ihr habt immer noch nichts geändert. Wann schreibt Ihr den Text um?! Und dann bittet Ihr auch noch um Veröffentlichung dieses illegalen und unfairen „Statements“. Ich kann nicht fassen, was ich hier lesen muss.

  6. Alles klar, ein Vergewaltiger läuft frei herum und ihr faselt irgendwas von Rechtsstaat. Habt ihr auch nur eine Sekunde an das Opfer gedacht, bevor ihr euch schützend vor den Täter stellt ?- Geht euch schämen

  7. Wenn er es nicht war, wieso meldet er sich dann nicht?
    Mit so einem Verhalten macht er sich noch verdächtiger.
    Die DNA hat das Opfer sich dann wohl auch selbst eingeführt….
    Keiner denkt ans Opfer die ihr restliches Leben damit zu kämpfen hat.

Schreibe einen Kommentar