Hitzewelle : Wo Obdachlose jetzt kostenlos Wasser bekommen

Dehydrierung droht: Bei Temperaturen über 30 Grad muss viel getrunken werden. Foto: knipseline / pixelio.de.

Derzeit herrschen tropische Temperaturen in der Stadt. Menschen die auf der Straße leben, haben unter der Hitze besonders zu leiden. Wir sagen, wo sie kostenlos Trinkwasser bekommen. 

Hamburg schwitzt: 33 Grad Celsius am Dienstag, am Sonntag vielleicht sogar 36 Grad. Die Hitze belastet den Körper enorm: Trinkt man zu wenig, drohen schwere körperliche Folgen wie Dehydrierung oder Kreislaufkollaps. Für Obdachlose, die dem Wetter schutzlos ausgeliefert sind, gilt das umso mehr.

Gut, dass sie Hilfe bekommen: Die private Hilfsorganisation Bergedorfer Engel und die Tagesaufenthaltsstätte Alimaus verteilen ab Dienstagnachmittag kostenlos Wasser und Getränke an Obdachlose in Hamburg. Bei ihrer Tour halten sie an bekannten Platten, etwa vor S-Bahn-Stationen, an der Reeperbahn oder vorm Hauptbahnhof.

Hier gibt es kostenloses Trinkwasser

In Hamburg gibt es zahlreiche Orte, an denen es kostenloses Trinkwasser gibt. Wir haben eine Liste der Trinkwasserstellen zusammengestellt:

Öffentliche Trinkwassersäulen von Hamburg Wasser

Der städtische Wasserversorger bietet Wasserzugang an folgenden fünf Stationen – alle sind rund um die Uhr frei zugänglich:

  • Rathausmarkt, zwischen Rathaus und Bucerius Kunstforum
  • Rechtes Alsterufer, Alsterspazierweg Schöne Aussicht, Höhe Feenteich
  • Linkes Alsterufer, Alsterwanderweg, Höhe Fährdamm
  • Hafen, Landungsbrücken, auf der Promenade, Höhe Johannisbollwerk/Vorsetzen
  • Stadtpark Otto-Wels-Straße, Ecke Südring

Refill Hamburg

Per Aufkleber oder im Netz signalisieren Unternehmen, dass man bei ihnen kostenlos Trinkwasser zapfen kann. Nur ein Behältnis muss man selbst mitbringen. Möglich an bereits 177 Orten, zum Beispiel:

  • Bücherhalle Zentralbibliothek, Hühnerposten 1, Mo–Sa, 10–19 Uhr, So geschlossen
  • Starbucks Am Mönckebergbrunnen, Barkhof 3, Mo–Do, 7.30–20 Uhr, Fr, 7.30–21 Uhr, Sa, 8–21 Uhr, So, 10–19 Uhr
  • GLS-Bank, Düsternstraße 10, Mo–Mi, 10–12.30, 14–16 Uhr, Do 10–12.30 und 14–19 Uhr, Fr, 10–13 Uhr
  • Konditorei Junge, Borsteler Chaussee 119, Mo–Fr, 6.30–18 Uhr, Sa, 7–15 Uhr, So, 8–15 Uhr
  • Twelve Monkeys, Hopfenstraße 12, Mo–Sa, 10–20 Uhr

Die ganze Liste gibt’s bei Refill Hamburg.

Natürlich bieten auch Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe und private Hilfsorganisationen Zugang zu Trinkwasser, wie etwa:

Tagesaufenthaltsstätten und Co.

  • Bahnhofsmission, Steintorwall 10, geöffnet rund um die Uhr
  • Diakoniezentrum für Wohnungslose, TAS Bundesstraße, Bundesstraße 101, Mo–Fr 11–16 Uhr
  • Caffée mit Herz, Seewartenstraße 10, Mo–Sa, 7–10 und 14–17 Uhr
  • Alimaus Tagesstätte, Nobistor 32, Mo–Fr 10.15–12 Uhr und 15.30–18 Uhr, Sa 10–13 Uhr, So geschlossen
  • Kemenate, Tagestreff für obdachlose Frauen, Charlottenstraße 30, Sommeröffnungszeiten: Mo, Do, Sa, So: 14–19 Uhr, Mi 10–15 Uhr

Die ganze Liste der Tagesaufenthaltsstätten in Hamburg mit allen Öffnungszeiten gibt es hier.

Last but not least: Auch bei Hinz&Kunzt kann man sich kostenlos Wasser zapfen: Altstädter Twiete 1-5, Mo, Di, Do, 9–13.30 und 14.30–18 Uhr, Mi und Fr, 9.30–13.30 und 14.30–18 Uhr, Sa 11–14 Uhr, So geschlossen)

Über den Autor
Simone Deckner
Simone Deckner ist freie Journalistin mit den Schwerpunkten Kultur, Gesellschaft und Soziales. Seit 2011 arbeitet sie bei Hinz&Kunzt: sowohl online als auch fürs Heft.

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.