Reeperbahn : Obdachlose starben an Alkoholvergiftung

Die Obdachlosen starben vor den vernagelten Schaufenstern des ehemaligen „Lido“. Foto: BELA

Ende Oktober verstarben zwei Obdachlose innerhalb weniger Stunden auf der Reeperbahn. Inzwischen ist das Rätsel um den Tod gelüftet.

Anzeige

Die beiden Obdachlosen verstarben an übermäßigem Alkoholkonsum, teilte die Staatsanwaltschaft nach einer Obduktion auf Hinz&Kunzt-Nachfrage mit. Binnen weniger Stunden waren sie auf der Reeperbahn am letzten Oktober-Wochenende gestorben. Der gerufene Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Am frühen Abend hatte ein Obdachloser bemerkt, dass sein 46-jähriger Trinkkumpane plötzlich nicht mehr ansprechbar ist. Der Notarzt stellt vor Ort den Tod fest. Gut acht Stunden später, um 4.50 Uhr, erlebt der Mann das gleiche noch einmal auf seiner Platte vor dem ehemaligen „Lido“.

Weil beide Obdachlosen nur wenige Meter voneinander entfernt verstarben, hatte die Polizei prüfen lassen, ob möglicherweise giftige Gase aus einem Gebäude ausgetreten waren. Inzwischen steht allerdings fest, dass die Obdachlosen an übermäßigem Alkoholkonsum verstarben.

 

Über den Autor
Jonas Füllner
Studium der Germanistik und Sozialwissenschaft an der Universität Hamburg. Seit 2013 bei Hinz&Kunzt - erst als Volontär und inzwischen als angestellter Redakteur.

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.