Florapark : Unbekannter wirft Obdachlosem Stein ins Gesicht und verletzt ihn

Die Stufen vor der Roten Flora nutzen zahlreiche Obdachlose als Schlafplatz. Foto: BELA

Tatort Florapark: Ein unbekannter Mann hat am Mittwochabend offenbar einen Obdachlosen mit einem Stein beworfen und im Gesicht verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Anzeige

Am Mittwochabend ist in Hamburg erneut ein Obdachloser so schwer verletzt worden, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Der 36-Jährige sei im Park hinter der Roten Flora im Schanzenviertel mit einem Unbekannten aneinandergeraten, der ihm einen Stein gegen den Kopf geworfen habe, sagte Polizeisprecherin Eva Theodoridou gegenüber Hinz&Kunzt.

Dabei sei der Mann im Gesicht verletzt worden. Rettungskräfte hätten ihn anschließend ins Krankenhaus gebracht. Dort sei er stationär aufgenommen worden, „aber es geht ihm gut“, sagte Theodoridou.

Das Opfer sei stark alkoholisiert gewesen und könne sich nicht an viele Details erinnern. Erst einige Zeit nach dem Steinwurf habe der Obdachlose eine Schnittwunde an seinem Oberkörper festgestellt. Ob ihm diese auch von dem Unbekannten zugeführt wurde, sei noch unklar.

Der Obdachlose beschreibe den Steinwerfer als 25 bis 30 Jahre alt, mit dunkler Haut, dunklen Haaren und schwarz-rotem Basecap. Er soll sich mit einer Frau bei der Skateanlage nahe der Roten Flora aufgehalten haben und sei dann auf das Opfer zugegangen. Um weitere Details zu ermitteln, bittet das Landeskriminalamt mögliche Zeugen, sich bei der Polizei zu melden: 040/ 4286-56789.

Viel Solidarität mit angezündeten Obdachlosen
Nach Brandanschlag in Berlin
Viel Solidarität mit angezündeten Obdachlosen
Nach dem schrecklichen Brandanschlag auf zwei Obdachlose in Berlin bekunden Politiker ihre Unterstützung für die Betroffenen. Auch Wohnungslose melden sich zu Wort.

Berlin: Mutmaßlicher Brandstifter festgenommen

Die Berliner Polizei hat unterdessen offenbar den Brandanschlag auf zwei Obdachlose von vergangener Woche aufgeklärt: Am Dienstag sei nach tagelanger Fahndung ein 47-Jähriger Mann verhaftet worden, der nach der Tat untergetaucht sei. Gegen ihn habe bereits am 26. Juli das Amtsgericht Tiergarten einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen, teilte die Polizei mit.

Es gebe keine Anhaltspunkte für ein obdachlosenfeindliches Motiv, hieß es. Eins der beiden Opfer, die mit Benzin übergossen und angezündet worden waren, schwebt noch immer in Lebensgefahr.

Über den Autor
Benjamin Laufer
Schreiben, was schief läuft, damit es sich ändert: Benjamin Laufer arbeitet als Journalist in Hamburg hauptsächlich zu Sozial- und Innenpolitik.

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.