Mordkommission ermittelt : Schlafsack von Obdachlosem in Flammen

Die Mordkommission der Polizei sucht Zeugen, die den Obdachlosen in St. Georg gesehen haben.

Die Mordkommission der Polizei sucht Zeugen für eine mögliche Brandstiftung auf einen Obdachlosen in St. Georg, der zum Glück unverletzt blieb. Ein zunächst festgenommener anderer Obdachloser ist wieder auf freiem Fuß.

Anzeige

Das war knapp: Ein Passant sah den brennenden Schlafsack in St. Georg und weckte den darin schlafenden 49-jährigen Obdachlosen. Gemeinsam löschten sie laut Polizei die Flammen. Der Obdachlose habe keine Verletzungen erlitten, lediglich seine Kleidung und der Schlafsack seien durch den Brand beschädigt worden.

Tatverdächtiger Obdachloser wieder auf freiem Fuß

Die Polizei geht von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Beamte der Mordkommission hatten am Karfreitag nach einer Verfolgungsjagd durch die Innenstadt einen 24-jährigen Obdachlosen vorläufig festgenommen. Ihn verdächtigten die Polizisten, den Schlafsack angezündet zu haben. „Das hat sich so nicht bestätigt“, sagte jedoch ein Polizeisprecher am Samstag zu Hinz&Kunzt. Der Mann sei wieder auf freiem Fuß. Weitere Tatverdächtige gebe es derzeit nicht. Zeugen des Vorfalls bittet die Polizei, sich unter der Telefonnummer 040/4286-56789 zu melden.

Obdachloser in Groß-Gerau verbrannt

Jede Hilfe zu spät kam für einen Obdachlosen, der in der Nacht zu Freitag im hessischen Groß-Gerau auf offener Straße verbrannt war. Er verstarb noch an Ort und Stelle. Am Samstag gab die Polizei bekannt, dass sie bislang keine Hinweise auf eine Straftat habe. „Derzeit kann ein tragisches Unfallgeschehen nicht ausgeschlossen werden“, hieß es. Mit dem endgültigen Ermittlungsergebnis sei Ende kommender Woche zu rechnen.

Bereits der vierte Hamburger Fall in diesem Jahr

Die Brandstiftung in St. Georg war bereits der vierte Hamburger Fall dieser Art in diesem Jahr. Erst in der Nacht zum 5. April war auf der Reeperbahn eine zum Zeitpunkt des Feuers zum Glück ungenutzte Platte in Band geraten. Ein in der Nähe schlafender Obdachloser verletzte sich allerdings beim Versuch, das Feuer zu löschen. Bis heute hat die Polizei noch keine Erkenntnisse über die Brandursache ermittelt.

Im Februar soll ein 29-jähriger Mann die Platte von zwei Obdachlosen an den Landungsbrücken angezündet haben, die dabei zum Glück nur leicht verletzt wurden. Gegen ihn bereitet die Staatsanwaltschaft derzeit eine Anklage vor. Die versuchte Brandstiftung auf eine Obdachlose in St. Georg im Januar hat die Polizei bislang nicht aufklären können.

Über den Autor
Benjamin Laufer
Schreiben, was schief läuft, damit es sich ändert: Benjamin Laufer arbeitet als Journalist in Hamburg hauptsächlich zu Sozial- und Innenpolitik.

1 Kommentar zu “Schlafsack von Obdachlosem in Flammen

  1. Das nimmt ja kein Ende, so wird Angst und Schrecken unter den Obdachlosen verbreitet. Da hilft nur eins, diese Freie und Hansestadt Hamburg muß sie endlich unterbringen, da mit sie in sicherheit sind. Das muß die ganze Stadt politisch fordern, denn so kann es nicht weiter gehen !!

    Erich Heeder – HINZ&KUNZT VERKÄUFER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.