Schlafsack von Obdachlosem angezündet : Polizei schnappt mutmaßlichen Brandstifter

In diesem Hauseingang hatte der Obdachlose geschlafen, als sein Schlafsack angezündet worden war. Foto: BELA

Die Polizei hat in Niedersachsen einen Mann verhaftet, der in St. Georg den Schlafsack eines Obdachlosen angezündet haben soll. Hass auf Obdachlose schließt die Polizei als Motiv aus.

Anzeige

Erfolg für die Fahnder der Hamburger Polizei: Sie haben am Mittwoch einen Mann in der Nähe des niedersächsischen Salzgitter verhaftet, der am 13. April den Schlafsack eines Obdachlosen im Hamburger Bahnhofsviertel St. Georg angezündet haben soll. Nur durch einen glücklichen Zufall war damals nichts Schlimmes passiert: Passanten konnten den Brand schnell löschen.

Ein zunächst festgenommener anderer Obdachloser war nach kurzer Zeit wieder freigelassen worden. Die Polizei hatte anschließend öffentlich nach Zeugen gesucht, die zur Tatzeit durch die Ernst-Merck-Straße gegangen waren und vermutlich auch beim Löschen behilflich waren. Den Durchbruch bei den Ermittlungen brachten nun aber Aufzeichnungen von Videokameras in nahen Geschäften, die auch Teile des Gehwegs gefilmt haben.

Motiv: Streitigkeiten

Für die Polizei haben sich mit der Verhaftung auch Befürchtungen erledigt, dass der Täter habe aus Hass gegen Obdachlose gehandelt haben könnte. „Das war hier definitiv nicht der Fall“, sagte Polizeisprecherin Heike Uhde im Gespräch mit Hinz&Kunzt. Der 32-jährige Tatverdächtige und das 49-jährige Opfer hätten sich gekannt, das Motiv für die Tat seien Streitigkeiten gewesen.

Es war nicht der erste Hamburger Fall dieser Art in diesem Jahr. Bereits im Januar war ebenfalls in St. Georg eine Obdachlose davon wach geworden, wie Unbekannte an ihrer Kleidung zündelten. Dieser Fall konnte bislang nicht aufgeklärt werden: Auf den damaligen Zeugenaufruf der Polizei meldete sich niemand. Auch das Ermittlungsergebnis im Fall eines Brandes einer Platte an der Reeperbahn Anfang April steht immer noch aus. Ein Obdachloser war beim Löschen verletzt worden.

Erfolgreicher waren die Ermittler Ende Januar: Nach der Brandstiftung auf einen Obdachlosenschlafplatz an den Landungsbrücken hatten sie einen Tatverdächtigen festgenommen, der bis heute in Untersuchungshaft sitzt. Ein Gerichtstermin steht noch nicht fest.

Über den Autor
Benjamin Laufer
Schreiben, was schief läuft, damit es sich ändert: Benjamin Laufer arbeitet als Journalist in Hamburg hauptsächlich zu Sozial- und Innenpolitik.

1 Kommentar zu “Polizei schnappt mutmaßlichen Brandstifter

  1. Eine gute Nachricht, macht noch kein euphorischen Sprünge !!
    Es ist schade, sehr schade, das nicht mehr Aufklährungen passieren.
    Wer weiß was solche Täter im Kopf haben ??

    Da bei könnten es die Täter selber sein, die zu Opfer werden !!
    Das wünscht ihnen zwar keiner, aber heut zu Tage ist alles denkbar !!

    Erich Heeder – HINZ&KUNZT VERKÄUFER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.