Gewalttat in Lurup : Schon wieder Obdachloser lebensgefährlich verletzt

Die Gewalttat ereignete sich zwischen Franzosenkoppel und Spreestraße in einem Park im Stadtteil Lurup. Foto: Simone Deckner.

Am helllichten Tag ist ein 52-jähriger Obdachloser in einem Park in Lurup gewalttätig attackiert worden. Der unbekannte Täter trat das Opfer mehrfach gegen den Kopf und Oberkörper. Die Polizei ermittelt.

Anzeige

Lebensgefährlich verletzt wurde ein Obdachloser (52) am vergangenen Sonntag bei einem Angriff in Lurup. Die Gewalttat ereignete sich am Nachmittag in einem Park unweit der S-Bahnhaltestelle Elbgaustraße.

Wie die Polizei meldet, soll sich das spätere Opfer an einem Grillplatz zwischen Franzosenkoppel und Spreestraße zunächst mit einer Frau unterhalten haben. Im weiteren Verlauf sei der unbekannte Täter an ihn herangetreten und es sei zum Streit gekommen.

In dessen Folge habe der Täter den Obdachlosen mehrfach geschlagen. Dieser sei daraufhin zu Boden gegangen. Hier habe ihn der unbekannte Täter mehrmals gegen Kopf und den Oberkörper getreten. Dadurch erlitt der Obdachlose eine lebensbedrohliche Kopfverletzung.

Gewalt
So könnten wir Übergriffe auf Obdachlose verhindern
Angesichts zunehmender Gewalttaten gegen Obdachlose fordern Experten gegenüber Hinz&Kunzt Präventionsmaßnahmen und eine gesellschaftliche Ächtung dieser Taten.

Polizei sucht Täter und Zeugen

Nach dem Übergriff sei der Täter zusammen mit der Frau in Richtung Franzosenkoppel geflüchtet. „Es ist nicht auszuschließen, dass sich die Zeugin und der Tatverdächtige kennen“, sagte Polizeisprecherin Eva Theodoridou auf Hinz&Kunzt-Nachfrage. Hierzu gebe es derzeit jedoch keine gesicherten Erkenntnisse.

Auch zu der Frage, ob es sich bei dem Tatverdächtige ebenfalls um einen Obdachlosen handelt, liegen derzeit noch keine Informationen vor. „Wir hoffen, dass sich Zeugen bei uns melden“, so die Sprecherin. In unmittelbarer Nähe des Tatorts befinden sich ein Spiel- und ein Fußballplatz sowie Wohnhäuser.

Auf diesem Grillplatz nahe der Franzosenkoppel wurde der 52-Jährige brutal mit Tritten gegen den Kopf attackiert. Mittlerweile schwebt er nicht mehr in Lebensgefahr. Foto: Simone Deckner.

Den unbekannten Täter beschreibt die Polizei wie folgt: vermutlich Deutscher, etwa 35 Jahre alt, kräftige Statur, weiße Trainingsjacke der Marke „Adidas“. Die unbekannte Zeugin ist ebenfalls circa 35 Jahre alt, vermutlich Deutsche, circa 170 cm groß, braune lange Haare, blaue Jeanshose, Jeanshemd, blaue Jeansjacke, sie hatte eine rote Handtasche dabei.

Hintergrund
Warum immer mehr Obdachlose Opfer von Gewalt werden
Brandanschläge, Körperverletzungen, Vergewaltigungen: Gewalt gegen Obdachlose ist an der Tagesordnung. Und Jahr für Jahr werden es mehr Übergriffe, zeigt eine Statistik des BKA. Ein Experte fordert gezielte Präventionsmaßnahmen.

Zeugen, die Hinweise auf den Täter oder seine Begleitung geben können, beziehungsweise die tätliche Auseinandersetzung im Park beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 040/42 86 56 789 zu melden.

Das Opfer wird seit Montag im Krankenhaus stationär versorgt. Nach Aussage der behandelnden Ärzte besteht derzeit keine Lebensgefahr mehr für den 52-jährigen Deutschen.

Tritte gegen schlafenden Obdachlosen

Erst vergangene Woche war die Polizei mit einer Fotofahndung nach lebensgefährlichen Kopftritten gegen einen Obdachlosen an die Öffentlichkeit gegangen. Im Januar hatte der unbekannte Tatverdächtige einen schlafenden Obdachlosen am U-Bahnhof Burgstraße (Hamm) schwer verletzt. Laut Auskunft der Polizeisprecherin gibt es in diesem Fall zurzeit noch keine heiße Spur.

Über den Autor
Simone Deckner
Simone Deckner ist freie Journalistin mit den Schwerpunkten Kultur, Gesellschaft und Soziales. Seit 2011 arbeitet sie bei Hinz&Kunzt: sowohl online als auch fürs Heft.

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.