U-Bahn Burgstraße : Schlafendem Obdachlosen gegen Kopf getreten

In dieser Ecke nahe dem Eingang des U-Bahnhofs Burgstraße passierte der brutale Angriff auf den schlafenden Obdachlosen. Foto: Simone Deckner.

Am Eingang zum U-Bahnhof Burgstraße hat ein Unbekannter einem schlafenden Obdachlosen mehrmals gegen den Kopf getreten. Die Polizei fahndet nach dem Täter. 

Anzeige

Ein erneuter Fall von brutaler Gewalt gegen einen Obdachlosen hat sich am späten Mittwochabend am U-Bahnhof Burgstraße ereignet: Wie die Polizei meldet, verletzte ein unbekannter Täter einen schlafenden 58-Jährigen durch mehrere Tritte gegen den Kopf.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen ging der Tatverdächtige zunächst mit einem Begleiter an dem neben dem U-Bahn-Eingang auf dem Boden liegenden Obdachlosen vorbei.

Kurze Zeit später kehrte er allein zurück und trat ihm dann mehrfach gegen den Kopf. Anschließend ging er in Richtung Unterführung weg. Die Polizei sichtet bei ihren Ermittlungen auch die Videoaufnahmen der Überwachungskameras aus dem U-Bahnhof.

Zeugin half dem Opfer

Eine Zeugin (35) beobachtete die Tat, versorgte den 58-Jährigen und verständigte die Rettungskräfte. Der 58-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, entließ sich dort auf eigenen Wunsch aber wieder, so die Polizei. Der Mann habe erkennbare Gesichtsverletzungen davongetragen. Genaueres über seinen jetzigen Gesundheitszustand war zunächst nicht zu erfahren.

Die U-Bahnstation Burgstraße, an deren Eingang der Übergriff passierte. Die Polizei sichtet auch die Videoaufnahmen bei ihrer Fahndung. Foto: Simone Deckner.

Bei dem Opfer soll es sich laut einer Gruppe von Männern, die sich regelmäßig am U-Bahnhof aufhalten, um einen polnischen Staatsbürger mit Vornamen Franciszek (Spitzname „Francisco“) handeln. Er mache dort regelmäßig Platte. Franciszek sei „ein gutmütiger Mann“, der auf Krücken angewiesen sei. „Wie kann man nur so etwas machen?“, fragte einer der Männer verständnislos.

Erneuter Brandanschlag in St. Georg?
Obdachloser bei Brand verletzt
In den frühen Morgenstunden wurden heute vermutlich Gegenstände eines Obdachlosen angezündet. Der 30-Jährige wurde dabei leicht verletzt, meldet die Polizei und sucht nach Zeugen. Die Mordkommission im Landeskriminalamt ermittelt.

Fahndungsaufruf der Polizei

Die Polizei hat einen Fahndungsaufruf nach dem unbekannten Täter gestartet: Demnach kann er wie folgt beschrieben werden:

– circa 25 Jahre alt, circa 1,85-1,90 Meter, schlanke Statur, kurze, dunkle Haare, möglicherweise auffällig spitze Nase, „osteuropäisches Erscheinungsbild“. Er trug eine blaue Jeans, einen blauen Kapuzenpullover sowie eine dunkle, hüftlange Steppjacke.

Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Angaben zu dem  Tatverdächtigen oder seinem Begleiter machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder einer Polizeidienststelle zu melden.

 

Über den Autor
Simone Deckner
Simone Deckner ist freie Journalistin mit den Schwerpunkten Kultur, Gesellschaft und Soziales. Seit 2011 arbeitet sie bei Hinz&Kunzt: sowohl online als auch fürs Heft.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.