Correctiv.org : Den Abzock-Vermietern auf der Spur

Noch bis zum 4. Mai erhabt das Rechercheteam von Correctiv.org Daten über die Eigentümer in Hamburg. Logo: Correctiv.org

Der Wohnungsmarkt ist viel zu intransparent, bemängelt das Rechercheteam von Correctiv.org. Hamburgs Mieter sollen jetzt bei der Suche nach Abzock-Vermietern helfen, um diese in das Licht der Öffentlichkeit zu zerren.

Anzeige

„Gleich am ersten Tag erhielten wir mehr als 100 Mietverträge“, sagt Justus von Daniels von Correctiv.org über den Start der Kampagne „Wem gehört Hamburg“. Online und in den offenen Sprechstunden bei der GWA St. Pauli am Hein-Köllisch-Platz 12 sammelt das Rechercheteam in Kooperation mit dem Mieterverein zu Hamburg und dem Hamburger Abendblatt seit Anfang April Daten über den Hamburger Wohnungsmarkt. Die Auswertung erfolgt ab Mai. Anschließend sollen skandalöse Fälle öffentlich gemacht werden. „Über die Homepage haben uns jetzt schon viele ihre Mietergeschichten erzählt“, sagt von Daniels. Es geht um falsche Abrechnungen, überhöhte Mieten und andere Probleme, die auf dem Hamburger Wohnungsmarkt auftreten, und die bislang nicht bekannt waren.

Sein Eindruck: Immer mehr Investoren nutzen günstige Zinsen und spekulieren auf steigende Mieten. „Geldgeber spielen regelrecht mit Immobilien“, vermutet von Daniels. Belegen lässt sich seine These bislang allerdings kaum. Denn wer welche Immobilien besitzt, ist kaum bekannt. Deswegen ist die Kampagne auf die Mitarbeit der Hamburger Mieter angewiesen. Die sollen Angaben zu Eigentümern machen und von negativen Erlebnisse berichten. Correctiv.org wird alle Angaben überprüfen. „Es geht nicht darum, die ganzen Grundbücher zu öffnen“, beruhigt von Daniels Kleinvermieter. Deren Daten sollen weiterhin geschützt bleiben. Es müsse aber möglich sein, Einblick in die Immobilienpolitik größerer Unternehmen zu erlangen. „Wir Journalisten können dann weiter recherchieren und etwas Licht in den intransparenten Immobilienmarkt bringen.“

Sie sind am Projekt interessiert? Dann können Sie sich unter wem-gehoert-hamburg.de an der Recherche beteiligen. Kennenlernen können Sie das Team von Correctiv.org und Hamburger Wohnungspolitikexperten am Donnerstag, den 12. April, in der GWA St. Pauli. Über die Schwierigkeiten auf dem Hamburger Wohnungsmarkt diskutieren dort ab 20 Uhr Heike Sudmann (Fachsprecherin für Wohnen und Stadtentwicklung der Linksfraktion), Ralf Gauger (Sprecher der Mietergemeinschaft Bernstorffstraße 117) und Markus Ewald von Nexthamburg, dem offenen Zukunftslabor für die Stadt von morgen.

Über den Autor
Jonas Füllner
Studium der Germanistik und Sozialwissenschaft an der Universität Hamburg. Seit 2013 bei Hinz&Kunzt - erst als Volontär und inzwischen als angestellter Redakteur.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.