Navigation
Kontakt

Internationale Woche der Straßenzeitungsverkäufer 2014

30. Januar 2014 | Von | Kategorie: Archiv, Vendors Week 2014

Das Netzwerk INSP ruft im Februar die Internationale Woche der Straßenzeitungsverkäufer aus, um auf die Situation von Obdachlosen aufmerksam zu machen. Hinz&Kunzt beteiligt sich mit Geschichten von und über Verkäufer auf der ganzen Welt – von Murry aus Chicago über Mirabella und Ionel aus Hamburg bis Greg in Melbourne.

streetwise_murry_millsMurry Mills, Chicago/USA
Murry Mills lernte das Leben auf der Straße früh kennen, und schon mit 13 Jahren kam er mit Drogen in Berührung. Nach Jahren der Obdachlosigkeit, einer Haftstrafe und dem ewigen Kampf, seine Familie unterstützen zu können, wusste er, dass er sein Leben in den Griff kriegen musste. Vor fast 20 Jahren kam er zur Chicagoer Straßenzeitung „StreetWise“.
___________________________________________________________________________________________

denisov_mMichail Denisov, St. Petersburg/Russland
Michail Denisov, 59 Jahre, verkauft seit 1999 die russische Straßenzeitung Put Domoi in St. Petersburg. Er liebt die Stadt – auch wenn sie ihm kein Dach über dem Kopf und kaum eine Zukunft bieten kann.
___________________________________________________________________________________________

vendor_spotlight_gregGreg, Melbourne/Australien
Greg hätte Anwalt werden sollen. Er ist ruhig, intelligent und gepflegt – man kann ihn sich gut im Gericht vorstellen. Aber sein Leben ist anders verlaufen: Während seines Jurastudiums wurde bei ihm Schizophrenie diagnostiziert. Er verließ seine Heimat Neuseeland – und landete im australischen Melbourne auf der Straße.
___________________________________________________________________________________________


james-bob-start
James mit Bob, London/England
Ein ehemals obdachloser Drogenabhängiger rettet einen verwundeten Kater – und von da an ist nichts, wie es mal war. Der Mann wird zum Bestsellerautor und der Kater zum Medienstar. Klingt unglaublich, ist aber eine wahre Geschichte, die Hinz&Kunzt-Leserin Annette Poerschke tief berührt.
___________________________________________________________________________________________

Alice-vendorsweek_02Alice Pina Ncata, Kapstadt/Südafrika
Alice Pina Ncata gab als junge Frau ihre feste Arbeitsstelle auf, um als Vollzeit-Aktivisten gegen die Apartheidsregierung in Südafrika zu kämpfen. Bei einem tragischen Unfall verlor sie selbst ihre körperliche Bewegungsfreiheit. Als Verkäuferin der Straßenzeitung „The Big Issue“ hält sie sich in Kapstadt über Wasser.
___________________________________________________________________________________________

vendor__ukasz_-_wspakŁukasz, Warschau/Polen
Łukasz aus Polen hat schon als junger Mann die Menschen verloren, die er am meisten liebte. Nach einem psychischen Zusammenbruch wurde er alkoholkrank und verlor auch noch die Chance, seinen Traumberuf als Radiologe auszuüben. Mithilfe der Straßenzeitung WSPAK rappelte er sich auf – und glaubt jetzt wieder, dass sein Leben sich zum besseren wenden kann.
___________________________________________________________________________________________

1_HK252_INMirabella und Ionel, Hamburg/Deutschland
Mirabella, 25, verkauft Hinz&Kunzt vor Edeka in Büchen; Ionel, 28, verkauft vor dem City Center Buchholz. Eine andere Chance, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, sehen sie nicht. Dafür ließen sie sogar ihre Kinder in ihrem rumänischen Heimatdorf zurück.

Schreibe einen Kommentar