Navigation
Kontakt

Kickern für Hinz&Kunzt

„Blind eingespielt“ holt erneut den Titel

11. Februar 2014 | Von | Kategorie: Das Thema

Bereits zum fünften Mal fand das Tischkicker-Turnier zugunsten von Hinz&Kunzt statt. 110 Teams kämpften um den begehrten Titel. Im Finale standen sich wie im Vorjahr zwei Teams mit kuriosen Namen gegenüber: „Blind eingespielt“ gegen „Not und Elend“.

kickern2014

Gute Laune am Kickertisch hatte Hinz&Kunzt-Büroleiter Frank Belchhaus (links).

Am Wochenende wurde im Ballsaal des FC St. Pauli zum fünften Mal das Hinz&Kunzt-Kickerturnier ausgespielt. Wie bereits in den Jahren zuvor war der Andrang groß, zum Turnierbeginn standen 110 Teams in den Startlöchern. Gespielt wurde im Schweizer-Turnier-Modus: Gewinner spielen gegen Gewinner, Verlierer gegen Verlierer. Die Idee dahinter: Ähnlich starke Teams treffen aufeinander und der Spielspaß bleibt dadurch erhalten.

Auch Hinz&Kunzt war vertreten: Zusammen mit Verkäufer Uwe versuchte ich – seit einem Jahr Volontär in der Redaktion – die Fahne hochzuhalten. Wirklich gelungen ist uns das nicht. Klar, wir hätten natürlich im Vorfeld zumindest trainieren und uns ein wenig einspielen können. Aber seien wir ehrlich: So viel besser hätten wir auch dann nicht abgeschnitten.

„Nach Kunstkickern sieht das aber nicht aus.“ Der Kommentar eines Zuschauers spiegelte leider unsere Leistung zu Beginn haargenau wider: einfach Fehler bei der Ballannahme, ärgerliche Eigentore und dann auch noch zahlreiche Luftlöcher geschlagen. Vielleicht sollten wir uns doch lieber auf unseren eigentlichen Vereinsport beim FC St. Pauli konzentrieren? Uwe Tischtennis, ich Handball. Oder war unser Teamname „Kunztkicker“ einfach vermessen? Spaß gemacht hat es trotzdem.

Und das, obwohl wir mit 0:7, 1:7 und 6:7 ins Turnier starteten. Während wir noch über die unglückliche 6:7-Niederlage gegen das Team „SaM-Power“ lamentierten, kündigte die Turnierleitung die Versteigerung zugunsten von Hinz&Kunzt an: Ein Kickertisch im schicken St. Pauli-Design. Schnell schraubten die Mitbietenden den Preis in die Höhe. Am Ende durften wir zu unserer Überraschung gleich wieder „SaM-Power“ gratulieren: Das Team von Helen und Daniel Gottschalk ersteigerte für 800 Euro den Kickertisch für ihre Firma.

„Die Tabelle schauen wir uns jetzt aber nicht an“

Die Spielunterbrechung kam für uns allerdings zum passenden Zeitpunkt. Wieder zurück am Tisch lief es deutlich besser für uns „Kunztkicker“. Trotz unserem ersten Erfolg, Uwe blieb – wohl zurecht – skeptisch: „Die Tabelle schauen wir uns jetzt aber nicht an.“ Ein weiterer Erfolg in der nächsten Partie und kurz wurde doch auf die Tabelle geluschert: Platz 71. Der letzte Funken Hoffnung auf den Einzug in die Hauptrunde mit den 32 besten Teams verflog schnell. Am Ende erreichte unser Hinz&Kunzt-Team Platz 91. Wie unsere letzten Partien geendet hatten, kann sich jeder selber ausrechnen.

Die Hauptrunde begann und für Aufsehen sorgte ein Team, das sich erst kurz vor Toresschluss zum Turnier angemeldet hatte: Svenja Rocklage und Rikko Tuitjer mit dem Team „Last Minute“. Ungeschlagen zogen sie bis ins Halbfinale ein. Erst dort war Endstation gegen die späteren Turniersieger „Blind eingespielt“.

Bildergalerie


  • Manches Spiel erforderte höchste Konzentration…

  • Und hier wurde es ärgerlich: Der war wohl nicht drin.

  • Immer im Blickfeld: Die Tuniertabelle.

  • Organisator Markus Goletz von mg-design zusammen mit den neuen Kickertisch-Besitzern Helen und Daniel Gottschalk, Gabriele Koch vom Hinz&Kunzt-Spendenmarketing und Clemens Moses von der Firma Kickerpartner.

  • Die späteren erst- und drittplatzierten treten gegeneinander an: „Blind eingespielt“ gegen „Last Minute“.

  • Strahlende Sieger: Mounir Mrabtine und Sandra Ranff.

  • Einen sehr guten zweiten Platz erreichten Sven Mucke-Barnack und Manuel Theile.

  • Svenja Rocklage vom Team „Last Minute“ räumte mit Rikko Tuitjer (nicht im Bild) Platz 3 ab.

Bereits im vergangenen Jahr konnten „Blind eingespielt“, das Team von Mounir Mrabtine und der ehemaligen Kicker-Weltmeisterin Sandra Ranff, den Titel einfahren. Auch dieses Jahr konnte sie niemand stoppen. Im Finale trafen sie wie schon im Vorjahr auf das Team „Not und Elend“. Auf das spielerische Niveau können beide Teamnamen allerdings nicht gemünzt sein. In einer spannenden und hochklassigen Begegnung über drei Sätze hatte am Ende erneut das Team von Sven Mucke-Bamack und Manuel Thiel das Nachsehen.

Im Spiel um Platz 3 hatte sich zuvor das Team „Last Minute“ gegen das Team „Gefahrengebiet“ durchgesetzt. „Wir haben uns erst heute morgen dazu entschieden, hier überhaupt mitzuspielen. Es hat wahnsinnig Spaß gemacht“, so Svenja Rocklage vom Team „Last Minute“.

Gefallen hat ihr vor allem der Umgang der Teams untereinander. „Die Stimmung war super, das hat richtig Spaß gemacht,“ so Rocklage. „Ich habe mich gefreut, dass auch zahlreiche Frauen mit dabei waren.“

Hinz&Kunzt dankt:

mg design, Tanja und Max Goletz, für die großartige Organisation des Kickerturniers
der Hafen Akademie Hamburg, die zum 3. Mal Hauptsponsor der Veranstaltung waren
der Turnierleitung von Kickerpartner, die für einen reibungslosen Ablauf des Tages sorgten
der Konditorei Max aus dem Schulterblatt
den ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen
dem Tresenteam von St. Pauli, allen voran Fred
den Kiezkickern
allen weiteren Sponsoren und Freunden des Turniers

Text: Jonas Füllner
Foto: Mauricio Bustamante

Schreibe einen Kommentar