Künstler Georg Baselitz : Versteigerung zugunsten von Obdachlosen  

Das Selbstportrait zeichnete Georg Baselitz 2018 in dem Schweizer Kunstmuseum Foundation Beyeler in Basel. Foto: Kunsthaus Lempertz KG

Noch bis Ende Januar läuft die Online-Benefiz-Versteigerung eines Selbstportraits des Künstlers Georg Baselitz. Mit dem Erlös werden Obdachlosen- und Sozialprojekte unterstützt – in Hamburg beispielsweise die Rathauspassage.

9500 Euro, bei dieser Summe liegt zehn Tage vor Ende der Versteigerung das Höchstgebot für ein Selbstportrait von Georg Baselitz. Die Zeichnung auf Papier entstand 2018 bei einem Interview mit der „aspekte“-Redaktion des ZDF. Am Freitag, den 22. Januar, berichtet das Kulturmagazin ab 23.30 Uhr über die Aktion.

„Künstler sind den Bedürftigen immer näher als den Regierenden“, sagt der 82-jährige Künstler. „Schon Diego Velaszquéz hat die Obdachlosen schöner gemalt als die Despoten. Ich hoffe, diese Versteigerung macht aufmerksam auf die Not der Menschen.“ Er freue sich, mit dem Erlös des Werks „Selbstportrait ZERO“ gleich mehrere Sozialeinrichtungen in Köln, Hamburg, Berlin und Wien zu unterstützen.

In Hamburg wird die Rathauspassage von der Versteigerung profitieren. Das unter dem Rathausmarkt gelegene Sozialprojekt wird aktuell umgebaut und bekommt Fenster zur Alster. Es wurde 1998 vom damaligen Landespastor und Hinz&Kunzt-Gründer Stephan Reimers ins Leben gerufen und unterstützt Hamburgs Obdachlose beispielsweise durch Essensausgaben. Zudem hilft es Langzeitarbeitslose auf dem Weg zurück in die Arbeitswelt.

„Wir schreien für Obdachlose um Hilfe“, sagt Dirk Kästel vom Verein „Kunst hilft geben für Arme und Wohnungslose in Köln“, dem Initiator der Versteigerung. „Sie brauchen insbesondere im Winter Hilfe, um auf der Straße bei Minustemperaturen täglich zu überleben. Eigentlich muss der Staat für alle Bürger sorgen: Denn Wohnen ist ein Grundrecht eines jeden. In der Pandemie dringender denn je.“

Das Kunstwerk „Selbstporträt ZERO“ (29,5 x 20,6 cm) kann unter www.lempertz.com ersteigert werden

Autor*in
Jonas Füllner
Jonas Füllner
Studium der Germanistik und Sozialwissenschaft an der Universität Hamburg. Seit 2013 bei Hinz&Kunzt - erst als Volontär und inzwischen als angestellter Redakteur.

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.