Zur Übersicht Veranstaltungen
Hinz&Kunzt Charity

Fotoausstellung „Brückenbewohner und Stadtschläfer“

Mi, 26. September 2018 10:00 Uhr - Bücherhalle Billstedt - Details anzeigen

Hinz&Kunzt-Fotografin Lena Maja Wöhler stellt ihre Fotos von Obdachlosen, die unter Brücken und in der Stadt schlafen, erneut aus. Seit 2014 ist sie immer wieder auf Hamburgs Straßen unterwegs, um Menschen zu porträtieren, die Platte machen und ihre Geschichten zu erfahren.

Hinz&Kunzt hat ihre Fotos erstmals 2015 veröffentlicht. Nun kann man die Bilderserie in der Bücherhalle Billstedt zu den regulären Öffnungszeiten (Di–Fr 10–18 Uhr, Sa 10–13 Uhr) anschauen. Der Eintritt ist frei.

Die ausgestellten Bilder stehen zum Verkauf, die Hälfte des Erlöses geht an Hinz&Kunzt.

 

Tipp

Ausstellung – Stadtentwicklung in Altona

Sa, 29. September 2018 10:00 Uhr - Altonaer Museum - 8,50 / 5 Euro - www.altonaermuseum.de - Details anzeigen
Foto: Neue Heimat / Hamburgisches Architekturarchiv

Altonaer Quartiere im Wandel. Die ersten Bewohner der Neuen Mitte Altona sind eingezogen, ein weiteres Kapitel der Altonaer Wohnungsbau­geschichte ist damit abgeschlossen. Wie aber sah es im Stadtteil früher aus?

Das Altonaer Museum wirft in einer Sonderausstellung einen Blick zurück: Auf die Wohnungsnot in den 1890ern, als Altonaer Familien Betten an wohnungslose „Schlafgänger“ vermieteten, oder auf solidarische Wohnkultur in den 1920ern. Auch die Pläne der Nazis, Altona zum Zentrum einer „Führerstadt“ zu machen, werden gezeigt. Mit Blick nach vorn lädt das Museum zur Diskussion ein: Die letzten Baustellen sind noch nicht abgearbeitet.

 

Wochentags geöffnet von 10:00 bis 17:00 Uhr, Samstag und Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr und Dienstags geschlossen.

Tipp

Führung für Kinder – MARKK (Ex-Völkerkundemuseum)

So, 7. Oktober 2018 14:30 Uhr - MARKK - 4 Euro - www.markk-hamburg.de - Details anzeigen

Neuer Name, neues Programm: Das MARKK (Ex-Völkerkundemuseum) befasst sich stärker damit, wie unser Bild von Kulturen entsteht. Dazu gehört ein kritischer Blick auf die eigene Sammlung: Wie sind all die  Gegenstände ins Museum gekommen? Eine Führung für Kinder geht dem nach. Teilnehmer bringen ein oder zwei Dinge mit, die in 50 oder 100 Jahren ausgestellt werden könnten.