Ein Gefühl von Heimweh

Sie sind zu viert und kommen aus Albanien, Portugal, Bulgarien und von der Elfenbeinküste. Doch zusammen machen sie Balkanmusik in Hamburg: tanzbar und quirlig, dann wieder schräg und melancholisch. Im August spielt die Multikulti-Band Balkan Caravan in Altona.

(aus Hinz&Kunzt 210/August 2010)

Gunter Gabriel im Interview

„Ich bin ein Popstar des Untergangs“ – Songwriter und Countrysänger Gunter Gabriel über sein Comeback, seine gefühlte Nähe zu Obdachlosen und seine Unfähigkeit, Glück auszuhalten

(aus Hinz&Kunzt 203/Januar 2010)

Warum Brahms einen Wutanfall bekam und Freddy Quinn einen Welthit verpasste

Mit seinem Buch „Hamburg Musik!“ hat Joachim Mischke eine Liebeserklärung an die Hansestadt und ihre Künstler geschrieben

(aus Hinz&Kunzt 183/Mai 2008)

Ob Klassik, Hip-Hop oder Jazz, ob die Herren Brahms oder Lindenberg, Tschaikowsky oder Quinn heißen, der Musikwissenschaftler und Abendblatt-Redakteur Joachim Mischke hat über Musiker aus drei Jahrhunderten Anekdoten und Geschichten recherchiert.

Gratulation der Rock-Legende

Sie wurden mit „La La La“ und „The Witch“ zur Legende. Am 7. November rocken die Rattles beim Hinz&Kunzt-Geburtstagsfest in der Fabrik

(aus Hinz&Kunzt 189/November2008)

Große Vergleiche haben die Rattles nie gescheut.
„Wenn wir ’ne Oldies-Band sind, dann sind die Stones es auch“, sagt Rattles-Drummer Dicky Tarrach selbstbewusst. Die Hamburger Kultband und die britischen Superstars haben viel gemeinsam: Ihre ersten großen internationalen Erfolge hatten beide Bands in den 60ern, und beide sind heute noch gut im Geschäft. „Aber wir sehen besser aus“, feixt Tarrach.

„Ich habe extrem viel Scheiß gebaut!“

Der bewegte Lebenslauf des Hamburger Soul-Sängers Stefan Gwildis, der jetzt bei einer musikalischen Revue im St. Pauli Theater zu erleben ist

(aus Hinz&Kunzt 175/September 2007)

„Habt ihr Maggi?“ Mit dieser Frage hat Stefan Gwildis die junge Kellnerin in der Oberhafenkantine voll auf dem falschen Fuß er­wischt. „Gwilde“ ist definitiv ein Maggi-Mann – bodenständig, handfest und ohne Gedöns. Deshalb gibt er sich auch ohne Murren mit Essig für seine Linsensuppe zufrieden.

Der Gipsy-Swing lebt!

Musik in der vierten Generation: Wolkly Rosenberg tritt mit Fami-lie und Freunden beim Hamburger Festival der Roma und Sinti auf

(aus Hinz&Kunzt 148/Juni 2005)

Ein Festival der Sinti und Roma war schon immer sein Traum. Vom 24. bis 26. Juni geht er für den Musiker Wolkly Rosenberg in Erfüllung. Zusammen mit seiner Band „Swing Gipsy Rose“ und alten Freunden wie Haens’che Weiss tritt er im Golkbekhaus auf und erzählt aus seinem Leben – einem Leben, in dem die Musik die Hauptrolle spielt.

So tiefes Wasser

Gute Nachricht für alle Fans von Regy Clasen: Die Hamburger Sängerin tritt im Oktober im Schmidt Theater auf. Die schlechte Nachricht: Ihre nächste CD lässt noch auf sich warten

(aus Hinz&Kunzt 152/Oktober 2005)

Hoffentlich geht das Jahr schnell vorbei. Hoffentlich beeilt sich der Herbst, der Winter legt einen Zahn zu und das Frühjahr macht nicht so lange. Denn bis zum Sommer, so lange könnte es noch dauern, bis das dritte Album von Regy Clasen erscheint. Vielleicht kommt es ja auch früher! Hoffentlich…

Barocker Bariton

Ob als Prinz Jodelet oder Graf Almaviva: Opernsänger Jan Buchwald brilliert an der Hamburger Staatsoper

(aus Hinz&Kunzt 143/Januar 2005)

Ausgerechnet ein Prinz hat uns Glück gebracht. Denn erstmals war ein Hinz & Kunzt-Verkäufer die Hauptfigur in einem Stück an der Hamburgischen Staatsoper: in der Barockoper „Der lächerliche Prinz Jodelet“. Und Hinz & Kunzt hat indirekt wiederum dem Prinzen Glück gebracht.