Schlagersängerin Kerstin Ott :
Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Kerstin Ott im Gespräch mit Hinz&Kunzt- Redakteuerin Simone Deckner. Foto: Imke Lass
Hinz&Kunzt Randnotizen

Freitags informieren wir per Mail über die Nachrichten der Woche:

Schlagersängerin Kerstin Ott spielt heute vor Tausenden Fans. Dabei kostete sie früher schon ein Auftritt als Straßenmusikerin größte Überwindung. Ein Gespräch über Neuanfänge im Leben.

 Lange Zeit bevor Kerstin Ott für ausverkaufte Hallen und Stadien sorgte, hatte sie einen Auftritt, bei dem es ihr „noch heute eiskalt den Rücken runterläuft“, wie sie sagt. Sie stellte sich mit ­ihrer Gitarre in die Mönckebergstraße – als Straßenmusikerin. „Das war zu einer Zeit, als das Geld superknapp war“, erzählt sie. Der Auftritt war ein einziges Desaster. „So viele Leute sind vorbeigelaufen, und die, die stehen geblieben sind, habe ich nicht ausgehalten. Ich bin mit diesen wertenden Blicken nicht zurechtgekommen“, sagt Kerstin Ott. „Nach einer Stunde habe ich es nicht mehr ausgehalten und bin gegangen.“ Im Koffer: magere zehn Euro. Heute lädt sie manchmal Straßenmusiker:innen zu sich ins Vorprogramm ein.

Kerstin Ott erzählt diese Geschichte an einem Frühsommertag am Hamburger Fischmarkt. Sonne, leichte Brise, keine neugierigen Fans an den Nebentischen. Zur Begrüßung ballt sie die Gettofaust, am Tisch daneben sitzen ihre Ehefrau Karolina und ihr Manager Holger Sturm, mehr Entourage braucht eine der erfolgreichsten Schlagersängerinnen Deutschlands – Ott hat mehr als 1,2 Millionen Tonträger verkauft – nicht.


Sie wollen weiterlesen?

Die Hinz&Kunzt-Verkäufer:innen sind das Herz unseres Projektes. Um den ganzen Text zu lesen, kaufen Sie bitte ein Magazin bei ihnen – erhältlich auf Hamburgs Straßen. Auswärtige können ein Abo abschließen.

Verkaufsplatzkarte

An diesen Standorten können Sie unsere Hinz&Kunzt-Verkäufer:innen antreffen:

Artikel aus der Ausgabe:

Dating für Arme

Alle daten heutzutage mit Apps – was bedeutet das für Menschen mit wenig Geld? Dating-Apps sind „ein fucking Business-Case“, warnt die Sozialpsychologin Johanna Degen im Interview. Außerdem: ein Treffen mit Schlagerstar Kerstin Ott und die spannende Suche nach den Autor:innen eines gefälschten Umberto-Eco-Buchs.

Ausgabe ansehen
Autor:in
Simone Deckner
Simone Deckner
Simone Deckner ist freie Journalistin mit den Schwerpunkten Kultur, Gesellschaft und Soziales. Seit 2011 arbeitet sie bei Hinz&Kunzt: sowohl online als auch fürs Heft.