Für Leistungsbeziehende : HVV endlich umsonst 

S-Bahn am Berliner Tor. Foto: BELA

Bus und Bahn können im Sommer alle Hamburger:innen kostenlos nutzen, die Sozialleistungen vom Staat beziehen – sogar bundesweit. Die Sozialbehörde zahlt ihnen das 9-Euro-Ticket.

Freitags informieren wir per Mail über die Nachrichten der Woche:

Abmeldung via Link in der Fußzeile der Mails. Infos zum Datenschutz.

Mit der Einführung des 9-Euro-Tickets wird eine alte Forderung wenigstens zum Teil Realität: Arme Menschen aus Hamburg können vom 1. Juni bis zum 31. August Busse und Bahnen des Nahverkehrs umsonst nutzen – und das sogar in ganz Deutschland. Die Sozialbehörde übernimmt in diesem Zeitraum für alle Abonent:innen, die einen Anspruch auf den HVV-Sozialrabatt haben, die kompletten Kosten für das Monatsticket. Bei einzelnen Monatskarten sei dies aus technischen Gründen nicht möglich, hieß es.

Davon können alle profitieren, die existenzsichernde Leistungen erhalten –  etwa Hartz IV oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. In Hamburg sind das mehr als 200.000 Menschen. Derzeit nutzen laut Behörde etwa 46.000 Menschen den Sozialrabatt, überwiegend im Rahmen von Abos.

Möglich macht das eine Förderung der Bundesregierung, die für die drei Sommermonate ein 9-Euro-Ticket finanziert. Damit können Bürger:innen bundesweit den Nah- und Regionalverkehr nutzen. In Hamburg gilt es im HVV-Gesamtbereich, auch Teilzeit-Abokarten können von Juni bis einschließlich August ganztägig genutzt werden. Für bestehende Abos berechnet der HVV automatisch weniger Geld. Das 9-Euro-Ticket gibt es ab dem 20. Mai im Vorverkauf. 

Autor:in
Benjamin Laufer
Benjamin Laufer
Seit 2012 bei Hinz&Kunzt. Redakteur und CvD Digitales.

Weitere Artikel zum Thema