Corona im Winternotprogramm : Hamburger Obdachlose werden verlegt 

Um infizierte von gesunden Obdachlosen zu trennen, musste auch ein Teil der Obdachlosen aus dem Pik As am Montagmorgen in andere Notunterkünfte verlegt werden. Foto: JOF

Nach dem Corona-Ausbruch im Hamburger Winternotprogramm wird ein Teil der Obdachlosen jetzt in andere Sammelunterkünften verlegt. So sollen infizierte von gesunden Menschen getrennt werden.

Freitags informieren wir per Mail über die Nachrichten der Woche:

Abmeldung via Link in der Fußzeile der Mails. Infos zum Datenschutz.

Berichte vom Montagmorgen, nach denen die Obdachlosenunterkunft Pik As evakuiert wurde, dementiert Behördensprecher Martin Helfrich gegenüber Hinz&Kunzt. Zwar hätten Obdachlose die Unterkunft verlassen müssen. Allerdings nur, um in andere Standorte verlegt zu werden.

Nachdem sich vergangene Woche im Winternotprogramm mindestens 42 Menschen mit Corona infizierten, findet nach Angaben von Behördensprecher Martin Helfrich derzeit ein „Ringtausch“ zwischen den Unterkünften statt. Als Reaktion auf den Ausbruch hatte es PCR-Reihentestungen unter allen Obdachlosen in städtischen Notunterkünften gegeben, deren Ergebnisse die Behörde im Laufe des Tages bekanntgeben will.

Ziel der Verlegungen: Infizierte Obdachlose sollen von gesunden getrennt werden. Demnach werden alle positiv getesteten Bewohner*innen in Quarantänestandorte verlegt. Kontaktpersonen werden in separate Einrichtungen verlegt.

Hamburg
Impfberechtigung für Wohnungslose 
In den kommenden Tagen erhalten rund 28.000 wohnungslose Menschen in Hamburg die Möglichkeit zur Corona-Impfung. Die Sozialbehörde setzt darüberhinaus auf einen zügigen Impfstart für Obdachlose.

Alle negativ getesteten Obdachlosen, die nicht als Kontaktpersonen eingestuft werden, kommen ebenfalls in eigene Unterkünfte. Etwa in die Großunterkunft in der Friesenstraße in Hammerbrook, die nach dem Ausbruch vergangene Woche zwischenzeitlich evakuiert worden war.

Für die negativ getesteten Obdachlosen soll es laut Behörde dann bald mit den Impfungen losgehen. Wie genau die ablaufen, will die Behörde zeitnah bekanntgeben.

Autor:in
Lukas Gilbert
Lukas Gilbert
Studium der Politikwissenschaft in Hamburg und Leipzig. Seit September 2019 Volontär in der Hinz&Kunzt-Redaktion.

Weitere Artikel zum Thema