Hartes Vorgehen

Platten in Parks geräumt

Kurz vor dem offiziellen Start des Winternotprogramms geht die Stadt hart gegen Obdachlose in Parks vor: Am Nobistor und in der Hebebrandtsraße wurden Platten geräumt, auch an der Kennedybrücke erhielten Bewohner Zettel, die sie zur Räumung aufforderten.

·
Leerstand in Hamm

Vermieter blockiert – Treuhänder eingesetzt

Weil er Wohnungen seit Jahren leer stehen lässt, geht der Bezirk Mitte nun doch gegen einen unkooperativen Vermieter vor: Erstmals wird ein Treuhänder eingesetzt, der die Wohnungen vermieten soll. Mit dem Verfahren betritt das Amt Neuland.

·
Bezirk Mitte

Keine Genehmigung fürs Spendenverteilen?

Will der Bezirk Mitte Obdachlose aus der Innenstadt fern halten? Das vermuten Ehrenamtliche, die regelmäßig in den Langen Mühren Kleiderspenden verteilen. Sie bekommen dafür nämlich bislang keine Genehmigung.

·
Kennedy-Brücke

Bezirk vertreibt obdachlose Familie

Im Dunkeln hat der Bezirk Mitte am Mittwoch eine Familie mit Kindern von der Alster vertrieben, weil sie dort gezeltet hatte. Ein Beispiel für den hilflosen Umgang der Stadt mit obdachlosen Familien aus Osteuropa.

Platzverweis für Bulgaren

Bettelverbot, neue Runde: Wie Bezirksamtsleiter Markus Schreiber (SPD) behinderte Bettler aus der City vertreiben will

(aus Hinz&Kunzt 159/Mai 2006)

Eigentlich war das Thema Bettelverbot wieder vom Tisch. Doch jetzt will Bezirksamtsleiter Markus Schreiber es doch noch einführen – speziell für behinderte Bettler aus Südosteuropa.