Lampedusa-Flüchtlinge

Sommerfest der St. Pauli Kirche

Anwohner und Flüchtlinge wollen am Sonntag rund um die St. Pauli Kirche gemeinsam feiern. Ab 14 Uhr findet auf dem Gelände der Gemeinde ein Sommerfest mit Flohmarkt, Kleinkunst, Musik und Filmvorführungen statt.

Wilm
Der Papst hat Anfang Juli die Flüchtlinge auf Lampedusa besucht. Pastor Wilm schrieb ihm einen Brief: „St. Pauli in Hamburg dankt St. Petri in Rom.“

Bereits im Juni hatten Anwohner im Park neben der St. Pauli Kirche zu einem ersten Kennenlern-Fest geladen. Hunderte Anwohner verbrachten damals gemeinsam den Tag mit den Flüchtlingen. Seit Anfang Juni bietet die Kirche etwa 80 Afrikanern Zuflucht. Sie flohen aus Libyen vor den Wirren des Bürgerkrieges.

Nun bittet Pastor Sieghard Wilm zum Sommerfest auf das Kirchengelände: Ab 14 Uhr können Besucher über den Flohmarkt schlendern, dem Bühnenprogramm folgen und auch die Ausstellung „Wir wollen unser Leben zurück“ besichtigen. Die Flüchtlinge der Lampedusa-Flüchtlinge haben die Ausstellung zusammen mit Helfern entwickelt. Sie bieten damit einen Einblick in ihrer Erfahrungen auf der Flucht. Die Ausstellung beleuchtet alle Etappen ihrer Flucht. Aus ihren Heimatländern in Westafrika nach Libyen. Und die erneute Flucht auf die italienische Insel Lampedusa und von dort weiter nach Hamburg.

Pastor Wilm und seine Helfer freuen sich weiterhin über jede Unterstützung. Geldspenden können auf Spendenkonto mit dem Vermerk „Afrikaner“ überwiesen werden. Wer eine Spendenquittung braucht, sollte seine Adresse angeben. Die Kontodaten lauten:

St. Pauli Kirche
Konto 1206 123 331
BLZ 200 505 50 Haspa

Text und Foto: Jonas Füllner

4 Kommentare zu “Sommerfest der St. Pauli Kirche

  1. Guten Morgen.

    Ich hatte bereits über Twitter usw. den Hamburger Senat, Olaf Scholz, die Hamburger SPD, Nils Annen und andere aufgefordert, zu der Problematik mit den Leuten aus Lampedusa Stellung zu nehmen. – Offenbar ist aber verantwortliche Politik in Hamburg Mangelware.

    An dieser Stelle mein Respekt für die Arbeit von Herrn Pastor Wilm.

    Braucht die Kirche vielleicht materielle Hilfe; etwa Lebensmittel u. a.? – Oder hilft die Tafel da schon? – Meldet Euch bitte.

    Gruss Dennis Schrader

  2. Ich habe ein paar Photos gemacht von einem fröhlichem und bunten Fest, das für mich allerdings angesichts der Politik des Senats und der Situation der Flüchtlinge einen bitteren Beigeschmack hatte… Aber schön war es und beruhigend zu sehen, wieviele Menschen sich nicht auf die menschenverachtende Senatspolitik einlassen und ein Zeichen für Menschlichkeit setzen:
    http://momotiv13.wordpress.com/2013/07/21/lampedusa-in-hamburg-das-sommerfest/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *