Ehrenamtliche Obdachlosenhilfe

Lückenfüller am Limit

Mehr als 1200 Menschen kümmern sich ehrenamtlich um Hamburgs Obdachlose. Manche Initiativen arbeiten inzwischen fast professionell. Aber oft kommt das Ehrenamt auch an seine Grenzen.

·
Soziologin über Ehrenamt

„Helfen ist immer hierarchisch“

Freiwilliges Engagement zu kritisieren, das ist fast so, als würde man jemandem einen frisch gebackenen Apfelkuchen madig machen wollen, sagt Silke van Dyk. Die Soziologin findet trotzdem, dass das Ehrenamt sich einer kritischen Auseinandersetzung stellen muss.

·
Hamburger Tafel

Krisenhelfer in der Krise

Mit Teamgeist und Tatkraft kämpfen Ehrenamtliche der Hamburger Tafel gegen die wachsende Armut an. Doch die Krise trifft den Verein ins Mark. Die Mittel werden knapp.

·
HHelpingHands

Kampagne für das Ehrenamt startet

Junge Menschen für das Ehrenamt gewinnen: das will die Kampagne „HHelpingHands“ erreichen. Ab August 2021 präsentiert jetzt eine Jury die „Helfende Hand des Monats“.

·
Aktivoli-Freiwilligenbörse

Lust auf Ehrenamt

Jeder Dritte in Deutschland engagiert sich schon ehrenamtlich, investiert Zeit und Mühe in eine gute Sache. Bald sind es vielleicht noch mehr: Bei der 14. Aktivoli-Börse gibt es alles rund ums freiwillige Engagement und viele Hamburger Projekte, die noch Mitarbeiter suchen.

Präventionsprojekt

Weisser Ring ausgezeichnet

Sie machen sich stark für Kriminalitätsopfer: Die Junge Gruppe des Weissen Rings Hamburg ist dafür jetzt ausgezeichnet worden. Mit dem Projekt „Kriminalprävention aus der Opferperspektive“ wollen sie  für die Lage von Gewaltopfern sensibilisieren.

„Ich will nur helfen, damit niemand erfrieren muss“

Für Rita und Uwe Bernzen gehört soziales Engagement zum Leben dazu. Aber im Gegensatz zu anderen helfen sie direkt vor ihrer Haustür: Schon zum dritten Mal kümmern sie sich um einen Wohncontainer, in dem Obdachlose überwintern können.

(aus Hinz&Kunzt 212/Oktober 2010)