Innenstadt : Aus für Straßenmusik in der Spitalerstraße?

Straßenmusik in der Spitalerstraße könnte schon bald der Vergangenheit angehören. Foto: Actionpress / Uwe Widmann

Die Spitalerstraße in der Innenstadt war stets ein beliebter Ort für Straßenmusiker aus aller Welt. Doch jetzt droht ein generelles Musikverbot für die Fußgängerpassage.

Anzeige

Bezirkspolitiker aus Mitte verhandeln heute über ein „generelles Verbot von Straßenmusik in der Spitalerstraße und den Langen Mühren.“ Nach Angaben des Bezirksamtes gebe es eine „massive Beschwerdelage“ und zugleich habe man eine „stete Zunahme von Straßenmusik“ beobachtet.

Dabei räumt das Bezirksamt selber ein: „Straßenkunst trägt zur Belebung der Innenstadt bei.“ Allerdings nur solange, bis die musikalische Beschallung nicht nervt. Denn Leidtragende sind weniger Hamburger und Touristen bei ihrem Shopping-Ausflug, sondern vielmehr Büroangestellte, die in den oberen Stockwerken der eng bebauten Fußgängerpassage der ständigen Musikbeschallung dauerhaft ausgesetzt sind.

Deshalb hatte sich das Bezirksamt vor drei Jahren mit einem Merkblatt an die Musiker gewendet: „Sie werden sicher verstehen, dass sich nicht alle Bürger an Ihren Darbietungen erfreuen, insbesondere dann nicht, wenn immer nur an einem Platz gespielt wird und sich die Stücke ständig wiederholen.“ Festgelegt wurde, dass Auftritte auf 30 Minuten begrenzt werden und die Musiker auf lautstarke Instrumente und Verstärker verzichten.

Ein Kompromiss, an den sich die Musiker offensichtlich nicht halten. Schuld seien musizierende „Rucksacktouristen“, denen die geltenden Bestimmungen oftmals nicht bekannt sind, heißt es aus dem Bezirksamt. Wären daher vielleicht verstärkte Kontrollen nötig, um den einst erzielten Kompromiss wieder durchzusetzen? Das Bezirksamt bezweifelt das. Es gäbe bereits regelhafte Kontrollen, die allerdings nicht nachhaltig seien.

Jetzt droht ein generelles Verbot, das bereits auf dem Rathausmarkt, dem Reesendamm sowie den Alsterarkaden zum Schutze der Anlieger gilt. In einer öffentlichen Sitzung verhandelt der Hauptausschuss der Bezirksversammlung heute ab 17.30 Uhr im City-Hof in Raum 601 im Klosterwall 8 über ein Musikverbot.

Über den Autor
Jonas Füllner
Studium der Germanistik und Sozialwissenschaft an der Universität Hamburg. Seit 2013 bei Hinz&Kunzt - erst als Volontär und inzwischen als angestellter Redakteur.

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.