Bezirk Mitte : Straßenmusik in der Spitalerstraße verboten

Straßenmusik in der Spitalerstraße könnte schon bald der Vergangenheit angehören. Foto: Actionpress / Uwe Widmann

Straßenmusik in der Spitalerstraße ist künftig verboten. Der Hauptausschuss der Bezirksversammlung Mitte folgte dem Antrag des Bezirksamtes, das Aufgrund „massiver Beschwerdelage“ ein Verbot für die Fußgängerpassagen beantragt hatte.

Anzeige

Erst vor drei Jahren hatte das Bezirksamt einen Kompromiss ausgearbeitet. Auftritte wurden zeitlich begrenzt und laute Instrumente und Musikverstärker verboten. Trotz regelmäßiger Kontrollen hätten sich allerdings zu wenige Musiker an das Merkblatt gehalten, heißt es aus dem Bezirksamt. Für die Straßenkünstler ist das jetzt geltende Verbot ein bitterer Rückschlag.

Das Verbot ist allerdings nicht in Stein gemeißelt. Es kann weiterhin musiziert werden, wenn sich Straßenmusiker eine Sondergenehmigung einholen. Zudem gilt das Verbot in der Spitalerstraße vorerst nur für ein Jahr. Spätestens dann soll eine neue Regelung gelten. Die Politiker forderten Bezirksamtsleiter Falko Droßmann auf, in den kommenden sechs Monaten einen Kompromiss zwischen den Gewerbetreibenden und Straßenmusikern auszuhandeln und der Bezirksversammlung vorzulegen. Auch Hinz&Kunzt setzt sich dafür ein, dass ein Kompromiss gefunden wird und Straßenkunst in Hamburg weiterhin möglich ist und das Straßenbild belebt.

Über den Autor
Jonas Füllner
Studium der Germanistik und Sozialwissenschaft an der Universität Hamburg. Seit 2013 bei Hinz&Kunzt - erst als Volontär und inzwischen als angestellter Redakteur.

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.