Weihnachten : Strassenblues: So war die Bescherung

Strassenblues.de feierte mit 350 Obdachlosen am Sonntag in der Rathauspassage. Weitere Hilfsaktionen: Helfer der Kleiderkammer Messehalle brachten Spenden ins Winternotprogramm im Münzviertel und vor die Alimaus in Altona.

Volles Haus bei der Bescherung von strassenblues.de in der Rathauspassage.
Volles Haus bei der Bescherung von strassenblues.de in der Rathauspassage. Foto: Robert Harkort/Strassenblues.

„Die Veranstaltung war ein voller Erfolg, die Location platzte aus allen Nähten“, so Strassenblues-Initiator Nikolas Migut. Am Sonntagnachmittag kamen rund 350 Obdach- und Wohnungslose in die Rathauspassage um sich ihre ganz persönlichen Weihnachtsgeschenke abzuholen – auch zahlreiche Menschen mit einem festen Dach über dem Kopf feierten mit. Eine Bescherung schon 11 Tage vor dem eigentlichen Fest. Zahlreiche freiwillige Helfer verteilten Schlafsäcke, Isomatten, warme Kleidung und Decken für Hunde wurden verteilt – viele Obdachlose hatten sich das gewünscht.

Der 39-jährige Benjamin hatte im Video gesagt, dass er sich einen neuen Job wünsche: als Bauarbeiter, Koch oder Mechaniker, „um endlich von der Straße runter zu kommen“. Nun hat er tatsächlich ein Stellenangebot bekommen und ist zum Probekochen eingeladen. Daneben wurden viele weitere Wünsche erfüllt: Schlittschuhe, Puzzles für die eigenen Kinder und sogar ein Ticket für das Scorpions-Konzert nächstes Jahr in Hamburg wurden verschenkt. Eine Beschenkte freute sich besonders über ein in Zellophan verpacktes Hello-Kitty-Präsent: „Das mache ich noch nicht auf. Erst an Weihnachten, dann habe ich was worauf ich mich freuen kann.“

Zuvor hatte sich ein Video von strassenblues.de zum viralen Hit entwickelt. Das Video der Filmemacher über die Weihnachtswünsche von Hamburger Obdachlosen verbreitete sich rasant, über 115.000 mal wurde es allein auf Vimeo geklickt. „Der Rücklauf an Geld-, Sach- und Zeitspenden war enorm. Viele wollen sich nun ehrenamtlich für Obdachlose engagieren“, so Migut.

Die Vermittlung von Wunschzetteln und Geschenkepaten fand ebenfalls erfolgreich online statt. Neben Einzelpersonen meldeten sich Schulklassen, Runkfunk-Anstalten und Fußballvereine. Der Lebensmittel-Konzern Rewe spendierte Gutscheine der Discounter-Tochter Penny im Gesamtwert von 10.000 Euro. „Es ist ein schönes Gefühl, so unmittelbar Gutes tun zu können“, so Claus-Dieter Ziemann, Penny-Regionalleiter in Norderstedt.

Kleiderkammer vor der Alimaus

Warme Kleidung gab es auch bei einer mobilen Verteilaktion vor der Alimaus. Foto: Thorsten Groß.
Warme Kleidung gab es auch bei einer mobilen Verteilaktion vor der Alimaus. Foto: Thorsten Basso.

Ebenfalls am Sonntag brachten freiwillige Helfer der Kleiderkammer Messehalle warme Winterkleidung zu Hilfebedürftigen: Sie fuhren die Spenden ins Winternotprogramm im Münzviertel, wo derzeit 400 Personen unterkommen.

Bereits am Samstag wurde vor der Wohnungsloseneinrichtung Alimaus eine LKW-Ladung mit überzähligen, gespendeten Artikel aus der Kleiderkammer der Messehalle verteilt. Über 70.000 Artikel, darunter Winterkleidung, Schlafsäcke, Isomatten, Rucksäcke und Wäsche fanden innerhalb von zwei Stunden glückliche neue Besitzer unter wohnungs- und mittellosen Menschen in Altona, wie die freiwilligen Helfer der Bergedorfer Engel auf ihrer Facebookseite posteten. Ihre nächste Verteilaktion findet am Sonntag, 20. Dezember vor dem KFC auf der Reeperbahn statt.

Text: SIM
Fotos: Robert Harkort/Strassenblues/Thorsten Basso

Mehr Infos:

So können Sie Obdachlosen jetzt helfen
www.strassenblues.de
Bergedorfer Engel bei Facebook

 

 

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.