Altona : STAMP: Sieben Fragen zum Straßenkunstfestival

Von Freitag bis Sonntag steigt rund um den Bahnhof Altona die fünfte Ausgabe des internationalen Straßenkunstfestivals STAMP. Wir beantworten die wichtigsten Fragen dazu.

aufmacher-stamp-2015
Wie eine Seerosenkönigin wirkt diese Straßenkünstlerin.

1. Was ist STAMP?
Ein internationales Festival der Straßenkunst, organisiert von den Machern der altonale. STAMP steht für Street Arts Melting Pot – das Festival will wie ein Schmelztiegel die unterschiedlichsten Straßenkunstformen vereinen.

2. Wer tritt da auf?
Internationale und nationale Akrobaten, Clowns, Comedians, Straßenmusiker, Pantomimen, Stelzenkünstler, Hip Hopper, Trommelgruppen, Straßentheatergruppen, Street Dancer, Street Artists und mehr.

3. Woher kommen die Straßenkünstler?
Bei der jetzigen, 5. Ausgabe von STAMP sind mehr als 1000 Künstler aus über zehn Nationen in Hamburg dabei: von Holland über Marokko bis Australien.

4. Warum sollte ich da hingehen?
Weil es eine tolle Möglichkeit ist, die unterschiedlichsten Straßenkünstler ganz nah zu erleben. Und: Weil STAMP beweist, dass Kunst nicht immer einen gigantischen Technikaufwand benötigt um zu begeistern.

5. Was sollte ich nicht verpassen?
Die schillernde „Night Parade“ am Abend des 5. Septembers, bei der die Straßenkünstler die Nacht (und sich selbst) illuminieren werden. Die Nachtparade führt vom Haus Drei in der Hospitalstraße ab 20 Uhr über die Große Bergstraße zum Rathaus Altona.

6. Wann und wo findet STAMP statt?
Auftakt ist am Freitag, 4. September um 18 Uhr am um 18 Uhr am Bruno-Tesch-Platz. STAMP findet auf den Straßen rund um den Bahnhof Altona statt, Zentren sind die Große Bergstraße und die Neue Große Bergstraße – insgesamt gibt es dieses Mal acht Spielorte. Schluss ist am Sonntag, 6. September um 20 Uhr.

7. Wie viel kostet das?
Das Beste zum Schluss: Der Eintritt zu STAMP ist kostenlos!

STAMP!, vom 4.–6. September, rund um den Bahnhof Altona, Eintritt frei. Hier das ganze Programm-Heft herunterladen. 


  • Die Stelzengruppe Oak Leaf Flying Circus: Wagemutige Pilotinnen und Musik. Foto: STAMP.

  • Es ist Zeit für Hoopdance! Foto: STAMP.

  • Aerial Dance aus Hamburg. Foto: STAMP.

  • Flamba: Feurige und faszinierende Straßenkunst. Foto: STAMP.

  • Papierkunst mit dem deutsch-französische Theater-Duo Youkali. Foto: STAMP.

  • Trommlergruppe aus Altona: Banda Ashé. Foto: STAMP.

  • Für die Night-Parade zeigt Stelzen-Art aus Bremen Licht- und Luft-Kostüme. Foto: STAMP.

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.