Johnson & Johnson : Mehr als 600 Obdachlose in Hamburg geimpft

Aktuell dient die "Markthalle" am Klosterwall als Tagesaufenthaltsstätte für Obdachlose. Am 5. Mai verwandelte sich der Musikclub zudem in ein Impfzentrum. Foto: LG

Immer mehr Menschen auf Hamburgs Straßen sind jetzt vor Corona geschützt: Allein am Mittwoch wurden mehr als 160 Obdachlose geimpft. Behörde kündigt weitere Termine an.

Freitags informieren wir per Mail über die Nachrichten der Woche:

Abmeldung via Link in der Fußzeile der Mails. Infos zum Datenschutz.

Die Sozialbehörde erhöht das Impf-Tempo bei Hamburgs Obdachlosen. Inzwischen wurden rund 600 Menschen in Unterkünften sowie in Aufenthaltsstätten und Hotels geimpft. „Wir haben keinen Tag gezögert, nach dem Eintreffen des Impfstoffes von Johnson & Johnson loszulegen“, sagt Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) gegenüber Hinz&Kunzt. „Nun konnten wir, beginnend mit dem Winternotprogramm, schon in vielen Einrichtungen des Hilfesystems für obdachlose Menschen Schutzimpfungen anbieten. Darüber bin ich sehr froh!“

Weitere Impftermine sollen folgen

Allein in der Tagesaufenthaltsstätte in der Markthalle am Hauptbahnhof sind am Mittwoch nach Angaben der Sozialbehörde mehr als 160 Menschen geimpft worden. Bereits am Freitag gibt es einen weiteren Impftermin in der Tagesaufenthaltsstätte für wohnungslose Menschen in der Bundesstraße. Auch hier erhalten Obdachlose eine Impfung mit dem Mittel von Johnson & Johnson, das nur einmal gespritzt werden muss. „Wir hoffen, dass wir noch weitere Menschen überzeugen können, und steuern Einrichtungen dafür auch ein weiteres Mal an“, sagt Leonhard.

Autor*in
Jonas Füllner
Jonas Füllner
Studium der Germanistik und Sozialwissenschaft an der Universität Hamburg. Seit 2013 bei Hinz&Kunzt - erst als Volontär und inzwischen als angestellter Redakteur.

Weitere Artikel zum Thema