Verkehrsunfall : Mann überfahren – war es ein Obdachloser?

Vorm Michel ist in der Nacht zu Freitag ein Mann überfahren wurden. Die Polizei ermittelt, ob das Unfallopfer obdachlos war. Foto: Benjamin Laufer.

Mitten in der Nacht ist beim Michel ein Mann von einem Mercedesfahrer überfahren worden. Er liegt schwerverletzt im Krankenhaus. Zuvor hatten sich in der Nähe zwei Obdachlose gestritten.

Anzeige

Vermutlich handele es sich bei dem Unfallopfer um einen 42-jährigen Obdachlosen, heißt es aus der Polizeipressestelle. Jedenfalls gebe es Hinweise darauf, zweifelsfrei identifiziert ist der Mann noch nicht. Am Freitagnachmittag war er noch im OP – und seine Behandlung hatte Vorrang vor der Identifizierung.

Er hatte nach Angaben der Polizei kurz vor 4 Uhr nachts auf dem mittleren Fahrstreifen der Ludwig-Erhardt-Straße gelegen und war dort von einem 40-jährigen Mercedes-Fahrer, der vom Millerntor kam, überfahren worden. Schwerverletzt brachten ihn Rettungskräfte in ein Krankenhaus.

Kurz zuvor hatten sich am nahen Michel offenbar zwei Obdachlose gestritten – auch handgreiflich. Mutmaßlich war daran auch das 42-jährige Unfallopfer beteiligt gewesen. Sein 52-jähriger Kontrahent erstattete jedenfalls gegen 7 Uhr Strafanzeige wegen Körperverletzung bei der Polizei.

Ob es einen Zusammenhang zwischen dem Streit und dem Unfall gab, ermittelt nun die Polizei. „Hinweise darauf liegen bisher aber nicht vor“, sagt ein Polizeisprecher.

Über den Autor
Benjamin Laufer
Schreiben, was schief läuft, damit es sich ändert: Benjamin Laufer arbeitet als Journalist in Hamburg hauptsächlich zu Sozial- und Innenpolitik.

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.