Dezember-Ausgabe : Die neue Hinz&Kunzt ist da!

In der Dezemberausgabe: Interview mit dem ehemals obdachlosen James Bowen, der durch seine Freundschaft mit Kater Bob Millionen Menschen rührt. Ottensen: Der Kampf um den Zeise-Parkplatz geht weiter. Weihnachten: Verkäufer erzählen ihre Geschichte(n). 

Früher hasste James Bowen Weihnachten. Seitdem er es mit Kater Bob verbringt, sieht er es mit anderen Augen. Foto: DDP/Clara Molden.
Früher hasste James Bowen Weihnachten. Seitdem er es mit Kater Bob verbringt, sieht er es mit anderen Augen. Foto: DDP/Clara Molden.

Liebe Leserinnen und Leser,

kennen Sie Bob, den Streuner? Vermutlich schon, denn die Geschichten um den roten Kater aus London und sein Herrchen, den ehemals obdachlosen Straßenmusiker und The Big Issue-Verkäufer  James Bowen, sind internationale Beststeller.  Im aktuellen Band „Ein Geschenk von Bob“ dreht sich alles um Weihnachten: James Bowen berichtet darin von einsamen, traurigen Feiertagen auf der Straße und davon, wie sich durch Bob alles änderte. Lesen sie mehr in unserem exklusiven Interview mit James!

Hamburgs größtes Winternotprogramm ist angelaufen, die 104 Plätze in den Containern waren gleich am ersten Tag vergeben, und in den beiden Schulen mit insgesamt 600 Betten waren bei Redaktionsschluss kaum noch Betten frei.

Ganz schön mutig: Im Februar sind Bürgerschaftswahlen, und der Senat legt sich vorher ausgerechnet mit den kampferprobten Ottensern an. Auf dem Zeise-Parkplatz sollen jetzt doch keine Wohnungen gebaut werden, sondern ein Büroklotz für 800 bis 1000 Werber. Hauke Sann, unser ehemaliger Art Direktor, gehört zu den Protestlern. Er befürchtet, dass in der Folge die Mieten weiter steigen und selbst Durchschnittsverdiener und kleine Gewerbetreibende keine Chance mehr im Stadtteil haben – von Migranten und Geringverdienern ganz zu schweigen.

Aus 16 Nationen stammen unsere Verkäufer. Von einigen wollten wir wissen, wie sie früher Weihnachten gefeiert haben und was es zu essen gab. Vielleicht haben Sie ja Lust, Linzer Augen oder Panettone zu backen!

Der Straßenkünstler ecb, bekannt für seine Riesenporträts an markanten Häusern auf der ganzen Welt, hat für uns einen Obdachlosen gezeichnet. Das Bild bereichert jetzt unsere StrassenKunztEditon.

Allen Menschen drinnen und draußen wünschen wir eine friedliche Zeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Ihr Hinz&Kunzt-Team

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.