Zur Übersicht Veranstaltungen
Tipp

Ausstellung – Art Déco

Fr, 4. Mai 2018 10:00 Uhr - Museum für Kunst und Gewerbe - 12/8 Euro - www.mkg-hamburg.de - Details anzeigen
Gerda Wegener

Reklame mit Stil. Zwischen Jugendstil und modernem Design verlaufen die fein geschwungenen Linien des Art Déco, wie wir es von alten Vasen, Lampen und Sofas kennen. Das Museum für Kunst und Gewerbe stellt Grafiken dieser Stilrichtung aus. Dabei kommt auch die Werbeanzeige zu ihrem Recht – stilvoll, wie sie damals war.

Tipp

Ausstellung – "Wohnen mit Weitblick"

Do, 7. Juni 2018 10:00 Uhr - Altonaer Museum - 8,50/5 Euro, bis 18 Jahre frei - www.stadtteiltourismus-osdorf.de - Details anzeigen

50 Jahre Osdorfer Born. Die einen sehen in ihr nur eine hässliche Plattenbausiedlung, für die anderen sind die Hochhäuser am Osdorfer Born seit Jahrzehnten geliebtes Zuhause. Der Ex-Fußballer und heutige Trainer André Trulsen etwa lernte hier kicken. Die Ausstellung „Wohnen mit Weitblick“ im Altonaer Museum zeigt nun die Geschichte und Sternstunden von Hamburgs erster Großwohnsiedlung. Bilder der Planungen und der ersten Bauphase Ende der 1960er-Jahre werden durch Porträts der Bewohner ergänzt. Begleitend zur Ausstellung gibt es bis in den Herbst Stadtteilrundgänge durch den Osdorfer Born – kostenlos.

Termine für die Stadtteilrundgänge unter www.stadtteiltourismus-osdorf.de

Tipp Hinz&Kunzt Charity

Ankerlos in Hamburg

Mo, 25. Juni 2018 19:30 Uhr - Literaturhaus Hamburg - Details anzeigen

Obdachlosigkeit begegnen in Lesung und Gespräch

In Hamburg ankerlos zu sein, was bedeutet das? Keinen Hafen zu haben – kein Dach über dem Kopf und die Straße Zuhause zu nennen? Wir begegnen jeden Tag Menschen, die keine Bleibe haben, doch meistens nehmen wir sie nur aus dem Augenwinkel wahr und verdrängen sie schnell wieder aus unserem Sichtfeld. Genau wie Studierende, Topmanager*innen, Ärzt*innen und Erzieher*innen ihre Heimat in Hamburg haben, nennen auch Obdachlose diese Stadt ihr Zuhause.

Die Lesung schafft eine Begegnung mit Obdachlosigkeit. Der Autor Dominik Bloh hat viele Jahre auf der Straße gelebt und verarbeitet in dem Buch „Unter Palmen aus Stahl“ (Ankerherz Verlag) seine Erfahrungen. Im Anschluss an seine Lesung diskutieren Dominik Bloh, Sybille Arendt (Öffentlichkeitsarbeit Hinz&Kunzt), der Hinz&Kunzt-Verkäufer Jens Cormann und die Studierenden Nele Deutschmann und Felicitas John mit dem Publikum.

Die Studierenden der Universität Hamburg stellen vor: Literatur ohne Haus – im Literaturhaus.

Moderation: Josepha Oelschlägel und Ekaterina Wortmann
Eintritt: 8/4 Euro
Tickets an allen Vorverkaufsstellen, in der Buchhandlung Samtleben, über www-literaturhaus-hamburg.de