Zur Übersicht Veranstaltungen
Tipp Hinz&Kunzt Charity

Ausstellung – Fotokunst von der Straße

Sa, 7. April 2018 17:00 Uhr - Tatort Café - Eintritt frei - www.hinzundkunzt.de/fotos2017 - Details anzeigen
Foto: Josef Kovacik

Mein Hamburg – unter diesem Motto veranstaltete Hinz&Kunzt-Fotografin Lena Maja Wöhler einen Fotowettbewerb mit Verkäufern des Hamburger Straßenmagazins. Die besten Aufnahmen bringt eine Fotoausstellung im „Tatort Café“ in Ottensen nun noch einmal groß heraus. Die Bilder zeugen von Heimweh  und Fernweh, von Tierliebe und einem besonderen Augenmerk für die feinen Absurditäten des Stadtlebens. Zu jedem Bild erläutern die Fotografen, was sie gereizt hat, auf den Auslöser zu drücken. Die Galerie bietet die Bilder auch zum Kauf an, für gute Zwecke: Die Hälfte des Kaufpreises geht an die Fotografen, die andere Hälfte kommt den Hilfsangeboten von Hinz&Kunzt zugute.

Tipp

Ausstellung – Art Déco

Fr, 4. Mai 2018 10:00 Uhr - Museum für Kunst und Gewerbe - 12/8 Euro - www.mkg-hamburg.de - Details anzeigen
Gerda Wegener

Reklame mit Stil. Zwischen Jugendstil und modernem Design verlaufen die fein geschwungenen Linien des Art Déco, wie wir es von alten Vasen, Lampen und Sofas kennen. Das Museum für Kunst und Gewerbe stellt Grafiken dieser Stilrichtung aus. Dabei kommt auch die Werbeanzeige zu ihrem Recht – stilvoll, wie sie damals war.

Tipp

Festival – Garden State*Hamburg

Do, 7. Juni 2018 - Kampnagel - 8-32 Euro - www.kampnagel.de/de/programm/3033-/ - Details anzeigen
Foto: Fabrice Mazliah

Zum Live Art Festival soll Kampnagel zum Kunstzentrum der Zukunft umgestaltet werden. Dazu dürfen sich Kunstschaffende aus verschiedenen Ländern in den Räumen austoben und testen, wie ihre Gestaltungsideen beim Publikum an­kommen. Fabrice Mazliah schafft zu dem Zweck einen fiktiven Staat, in dem ein herrschaftsfreies und basisdemokratisches Zusammenleben gedeihen soll. Staats­tragend sind dafür mehr als 250 Topfpflanzen, die das Festivalzentrum vier Tage lang in eine tropische Insel verwandeln.

Wer dem eigenen Gummibaum etwas künstlerische Entfaltung gönnen will, kann ihn vom 13.–16.6. als Darsteller in Mazliahs „Garden State*Hamburg“ anmelden unter der E-Mail presse@kampnagel.de oder Telefon 270 94 93 42.

Tipp

Festival – VHRAM

Do, 7. Juni 2018 - Halle 2 - frei - www.vrham.de - Details anzeigen

Eine andere Realität ist möglich – das zeigen internationale Künstler bei Vhram, dem ersten Festival für Virtual Reality im Oberhafen.  Ausgestattet mit VR-Brillen können Besucher hier Kunstwerke erleben, als steckten sie mittendrin. Künstler zeigen, wie sie arbeiten, diskutieren mit dem Publikum und der erste „Vrhammy“ wird verliehen. Zukunftweisend? So kann man das sehen.

Tipp

Ausstellung – "Wohnen mit Weitblick"

Do, 7. Juni 2018 10:00 Uhr - Altonaer Museum - 8,50/5 Euro, bis 18 Jahre frei - www.stadtteiltourismus-osdorf.de - Details anzeigen

50 Jahre Osdorfer Born. Die einen sehen in ihr nur eine hässliche Plattenbausiedlung, für die anderen sind die Hochhäuser am Osdorfer Born seit Jahrzehnten geliebtes Zuhause. Der Ex-Fußballer und heutige Trainer André Trulsen etwa lernte hier kicken. Die Ausstellung „Wohnen mit Weitblick“ im Altonaer Museum zeigt nun die Geschichte und Sternstunden von Hamburgs erster Großwohnsiedlung. Bilder der Planungen und der ersten Bauphase Ende der 1960er-Jahre werden durch Porträts der Bewohner ergänzt. Begleitend zur Ausstellung gibt es bis in den Herbst Stadtteilrundgänge durch den Osdorfer Born – kostenlos.

Termine für die Stadtteilrundgänge unter www.stadtteiltourismus-osdorf.de

Hinz&Kunzt

Ausstellungseröffnung – Anton Corbijn

Do, 7. Juni 2018 18:00 Uhr - Bucerius Kunst Forum - 10/8 Euro - www.buceriuskunstforum.de/ausstellung/anton-corbijn-the-living-and-the-dead/ - Details anzeigen
Anton Corbijn

Wie wird aus einem Foto ein Kunstwerk? Mit der Suche nach dem besonderen Etwas in der Fotografie beschäftigt sich das Bucerius Kunst Forum anlässlich der Hamburger Phototriennale und widmet sich dabei dem Werk von Anton Corbijn. Der niederländische Fotograf wurde vor allem mit eindrucksvollen Porträts von Bands und Musikern bekannt: Er arbeitet im Auftrag von U2, Joy Division, den Rolling Stones, Tom Waits oder Depeche Mode, die oft genau wussten, wie sie wirken wollten. Trotzdem bewahrte Corbijn seine künstlerische Freiheit. Zur Eröffnung der Ausstellung „The Living and the Dead“ erzählt er im Künstlergespräch, wie ihm das gelang.