Notschlafstätte

Hilfen für junge Obdachlose verspäten sich

Eigentlich wollte in Hamburg im Januar eine Notunterkunft für junge Obdachlose eröffnen. Doch die Eröffnung verschiebt sich – wahrscheinlich bis in den Herbst, berichtet Hinz&Kunzt in der neuen Ausgabe.

·
Junge Obdachlose

Rot-Grün plant Notschlafstellen

20 Not-Übernachtungsplätze speziell für junge Obdachlose: Das fordern SPD und Grüne in einem Bürgerschaftsantrag. Mit dem niedrigschwelligen Angebot lösen die Parteien ein Versprechen aus dem Koalitionsvertrag ein. Die Resonanz ist positiv.

·
Hamburg

Impfberechtigung für Wohnungslose 

In den kommenden Tagen erhalten rund 28.000 wohnungslose Menschen in Hamburg die Möglichkeit zur Corona-Impfung. Die Sozialbehörde setzt darüberhinaus auf einen zügigen Impfstart für Obdachlose.

·
Notunterkunft für Obdachlose

So soll das Pik As neu gebaut werden

Die Stadt hat ihre Pläne für den Neubau des Pik As vorgestellt. 2024 soll die Schlafstätte für obdachlose Männer an gleicher Stelle wie momentan, mitten in der Neustadt, wiedereröffnen. Ein Standort für die Übergangsphase während des Baus steht noch nicht fest.

·
Kommentar

Obdachlosigkeit ist lebensgefährlich

Die zunehmende Gewalt – auch unter Obdachlosen – verdeutlicht, dass Obdachlosigkeit lebensgefährlich ist. Ein Kommentar zu den aktuellen Vorfällen von Hinz&Kunzt-Chefredakteurin Birgit Müller.

·
Notunterkunft für Obdachlose

Hamburg plant Neubau des Pik As

Nach mehr als 100 Jahren soll im Pik As vieles besser werden: fördern&wohnen plant einen Neubau der Obdachlosenunterkunft. Das gibt Rembert Vaerst, bis Dezember Geschäftsführer von f&w, im Interview mit Hinz&Kunzt bekannt.

·
Winternotprogramm

Mehr Plätze in der Spaldingstraße

Das Winternotprogramm in der Spaldingstraße wird aufgestockt: Ab heute stellt die Sozialbehörde 60 mehr Plätze in dem ehemaligen Bürogebäude zur Verfügung. Das ist auch dringend notwendig, denn die Notquartiere sind überfüllt, schon jetzt an den frostfreien Tagen.