Überfall : Obdachloser in Ahrensburg ausgeraubt

Die Polizei in Ahrensburg sucht Zeug*innen für einen Raubüberfall auf einen Obdachlosen. Foto: Falk Jaquart / pixelio.de.

In Ahrensburg bei Hamburg haben Unbekannte am Dienstagabend einen Obdachlosen überfallen und ausgeraubt. Die Polizei sucht nun Zeug*innen für das Verbrechen.

Freitags informieren wir per Mail über die Nachrichten der Woche:

Abmeldung via Link in der Fußzeile der Mails. Infos zum Datenschutz.

Sie kamen, als er schlief: Wie die Ratzeburger Polizeidirektion mitteilt, schlug ein junger Mann am Dienstagabend auf einen 50-jährigen Obdachlosen ein, der unter einer Brücke in der Nähe des Ahrensburger Schlosses Schutz gesucht hatte. Auf Hinz&Kunzt-Nachfrage erklärte die Polizei, dass er durch die Faustschläge auf die Rippen glücklicher Weise nicht verletzt wurde und keiner ärztlichen Hilfe bedurfte.

Nach der Prügel-Attacke habe der Mann ihn am Boden festgehalten, woraufhin ihm ein ebenfalls 20 bis 30 Jahre alter Komplize das Portemonnaie aus der Hosentasche gezogen habe. Daraus seien dem Opfer Bargeld und persönliche Dokumente gestohlen worden. Erst zwei Tage nach dem Überfall habe der Obdachlose Anzeige bei der Polizei erstattet.

Die Ahrensburger Kriminalpolizei bittet Zeug*innen um Hinweise unter der Telefonnummer 04102-809-0 und hat zwei Täterbeschreibungen veröffentlicht. Beide Männer sollen „dunkelhäutig“ und dunkel bzw. schwarz gekleidet gewesen sein. Der eine etwa 1,80 Meter groß, schlank und mit weißen Turnschuhen, der andere 1,70 bis 1,75 Meter groß und „kräftig, aber nicht dick“.

Autor:in
Benjamin Laufer
Benjamin Laufer
Seit 2012 bei Hinz&Kunzt. Redakteur und CvD Digitales.

Weitere Artikel zum Thema