Chor MusicAlive : Krach für ein Dach

Der MUSICALCHOR MusicAlive singt für Hinz&Kunzt. Foto: Lena Maja Wöhler

Der Musicalchor MusicAlive will vor allem Freude verbreiten. Am 12. Oktober durften davon Hinz&Künztler profitieren: beim Konzert „Krach für ein Dach“.

Anzeige

Wer bei MusicAlive singt, der muss Multitasking können. Den Ton halten, den Text ohne Hänger rüberbringen, dazu noch flott tanzen und überzeugend schauspielern – der Musicalchor aus Barmbek verlangt seinen Mitgliedern einiges ab. Schwer vorstellbar, dass die Truppe tatsächlich ausschließlich aus Laien besteht.

Bei aller Perfektion ist dem gut eingespielten Team vor allem eines wichtig: „Wir wollen Spaß haben“, erklärt Aglaia Kaphengst, Sängerin und 1. Vorsitzende des Vereins. Dieses Motto ist so etwas wie der Zauberspruch der 22 aktiven Chorsänger geworden. Bevor es zu einer Show oder einem Konzert auf die Bühne geht, wird mit dieser gemeinsam ausgesprochenen Beschwörungsformel das Lampenfieber bekämpft. „Und wir spucken uns gegenseitig drei Mal über die Schulter. Das dauert bei so vielen eine Weile“, sagt die 49-Jährige grinsend.

Singen macht glücklich– Aglaia Kaphengst, 1. Vorsitzende

Seit der Gründung im Jahr 2000 ist die Hamburgerin beim Musicalchor MusicAlive dabei. „Singen macht glücklich“, findet sie – vor allem bei Musicals mit ihrem Gute-Laune-Faktor. Das Repertoire des Chors ist weit gefächert, von Songs aus „Westside Story“ bis zu „Mamma Mia“ und dem „König der Löwen“ haben die Mitglieder einiges drauf. Neben Musikalität ist Spielfreude Voraussetzung. „Man sollte schon ein Bühnenschwein sein und keine Probleme haben, sich zum Affen zu machen.“

Stimme erheben für Nächstenliebe

Singen kann und soll auch andere glücklich machen, finden die Sängerinnen und Sänger. Deshalb geben sie seit einigen Jahren Benefizkonzerte. Für Hinz&Kunzt werden sie am 12. Oktober „Krach für ein Dach“ machen – so nennt MusicAlive das Konzertprogramm und erhebt seine Stimme „für Hoffnung, Mitgefühl und Nächstenliebe“. Für den Benefiz-Konzertabend hat der Chor sich unter anderem für Songs aus den Musicals „Elisabeth“, „Wicked“ und „Evita“ entschieden. „Es sind nachdenkliche Songs dabei, aber natürlich auch andere, die sehr ermutigend sind“, betont die Sängerin.

Benefiz-Konzert

Krach für ein Dach,
Mi, 12. Oktober 2016 19:00 – 22:00 Uhr, Friedenskirche Eilbek, Papenstraße 70, Tickets ab 12 Euro

Das Verhältnis Frauen zu Männern ist mit 12:10 für einen Chor beeindruckend ausgewogen. Von der Ergotherapeutin bis zum Immobilienmakler, von der Studentin bis zum Rechtsanwalt, vom TV-Produzenten bis zum Buchhalter sind viele Berufe vertreten. „Ich bin die einzige Lehrerin“, sagt Aglaia Kaphengst. Und weil sie so gut organisieren könne, sei sie mehrfach zur 1. Vorsitzenden gewählt worden, erzählt sie.

Die Gemeinschaft steht im Vordergrund

Überhaupt gibt bei MusicAlive jeder das mit hinein, was er gut kann – neben dem Singen. Wer nähen kann, schneidert Kostüme, wer handwerklich geschickt ist, baut das Bühnenbild. Andere sorgen für den Ticketverkauf, für Konzertwerbung oder machen bei Veranstaltungen das Catering. So entstehen zusätzlich zu den Konzerten komplette Musicals und fast jedes Jahr eine Weihnachtsshow, die so gar nichts mit betulichen Krippenspielen zu tun hat. MusicAlive ist frech, temperamentvoll und wild entschlossen, sich selbst prächtig zu amüsieren.

Die hohe musikalische Qualität, die nicht zuletzt der musikalische Leiter John Lehmann garantiert, ist den Chormitgliedern wichtig, „da sind wir ehrgeizig“. Doch im Vordergrund steht die Gemeinschaft, das Miteinander und das gute Gefühl, sich aufeinander verlassen zu können. Singen macht eben glücklich.

Artikel aus der Heft-Ausgabe:
Über den Autor

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.