Millerntor-Stadion : Kickerturnier zugunsten von Hinz&Kunzt

Volle Konzentration beim Kickerspiel herrschte bei den Teams im Millerntor-Stadion. Foto: Mauricio Bustamante

Mehr als 200 Spieler nahmen am 17. Februar im Millerntor-Stadion am Kickerturnier zugunsten von Hinz&Kunzt teil.

Anzeige

105 Teams hatten sich angemeldet: Am Samstag, den 17. Februar, kurbelten die Spieler schließlich an den Stangen um die Wette. Auch die schwächeren Teams kamen auf ihre Kosten, denn der Turniermodus sicherte allen Teilnehmenden eine Mindestanzahl an Spielen – vor allem aber auch gegen ähnlich starke Teams.

Ermöglicht wurde der Wettbewerb im Ballsaal des Millerntor-Stadions durch die Firma mg design sowie dem neuen Hauptsponsor Bobby&Fritz und natürlich den FC St. Pauli, der den Ballsaal zur Verfügung gestellt hat.

Obwohl viel Wert auf Fairness gelegt wurde, gab es am Ende natürlich auch einen Sieger. Wir präsentieren hier die Top-4-Liste:

  1. Platz Team Beavis and Butt-Head: Luciano Auria + Patrick Ryan
  2. Platz Team Stangenfieber: Ceylani Stacey + André Zander
  3. Platz Team Kevin-Erik und die stille Treppe: Frank Sobotke + Hajo Brockmann
  4. Platz Team Lauch: Alexey Petrov + Alexander Gräfe

Unser Dank geht an mg design (Tanja und Max Goletz), Bobby&Fritz, Mediadruckwerk Gruppe GmbH und Generali Versicherungen. Dem FC St. Pauli danken wir für die Gastfreundschaft.

Wir danken allen ehrenamtlichen Helfern sowie den Tombolaspendern, die für tolle Preise gesorgt haben:

Audiolith, Chocoversum, Cleptomanix, Druckerei Franz Homovc Eis Arena Hamburg, Hamburg Towers, Montgomery Champs, rice, Original Leckeres, Szene Hamburg, FC St. Pauli sowie Cartel X.

Das Catering wurde von Bobby&Fritz, bo’name sowie Edeka Martens in Sandesneben unterstützt.

Über den Autor
Jonas Füllner
Studium der Germanistik und Sozialwissenschaft an der Universität Hamburg. Seit 2013 bei Hinz&Kunzt - erst als Volontär und inzwischen als angestellter Redakteur.

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.