GoBanyo : Duschdorf für Obdachlose zieht um

Das Duschdorf vor dem Millerntorstadion. Foto: GoBanyo

Nach einem halben Jahr vor dem Millerntorstadion ziehen die stationären Duschcontainer für Obdachlose von „GoBanyo“ um – auf die andere Seite des Heiligengeistfelds.

Freitags informieren wir per Mail über die Nachrichten der Woche:

Abmeldung via Link in der Fußzeile der Mails. Infos zum Datenschutz.

Das Duschdorf für Obdachlose auf St. Pauli zieht um. Wie die Organisation „GoBanyo“ auf ihrem Instagram-Kanal bekannt gab, werden die Duschcontainer ab dem kommenden Montag nicht mehr vor dem Millerntorstadion stehen, sondern einen knappen Kilometer weiter auf dem Parkplatz am Amtsgericht an der Ecke Glacischaussee und Sievekingplatz. Mindestens bis zum kommenden Frühjahr könnten Obdachlose sich dort waschen, hieß es.

GoBanyo betreibt das Duschdorf seit dem Jahreswechsel als Ergänzung zum Duschbus, einem umgebauten Omnibus, in dem Obdachlose die Gelegenheit haben, sich zu waschen. Motto: Waschen ist Würde. Die Container vor dem Millerntorstadion wurden mit finanzieller Unterstützung des Bezirks Mitte aufgestellt. Ein offenbar dringend notwendiges Angebot: Alleine im Mai wurden 1400 Besucher:innen gezählt.

In der Juli-Ausgabe von Hinz&Kunzt können Sie eine ausführliche Reportage über den Duschbus lesen. Unsere Reporterin Anna-Elisa Jakob hat ihn an einem Samstag am Steintorplatz besucht, als er nur für Frauen geöffnet war.

Öffnungszeiten

Duschdorf, 9-14 Uhr:
Donnerstags (Frauentag)
Freitags
Samstags
Sonntags (bis 16 Uhr)
Montags
Duschbus, 9-14 Uhr:
Steintorplatz (vor dem Museum für Kunst und Gewerbe):
Freitags
Samstags (Frauentag)
Sonntags
Montags
Millerntorstadion (auf dem Harald-Stender-Platz 1):
Donnerstags
Autor:in
Benjamin Laufer
Benjamin Laufer
Seit 2012 bei Hinz&Kunzt. Redakteur und CvD Digitales.

Weitere Artikel zum Thema