Sprache kann eine Grenze sein

Leichte Sprache
Marie Christen, Sascha Preiß und Friederike von Bülow arbeiten bei der Firma capito. Foto: Mauricio Bustamante

Für alle Menschen,
die nicht so gut lesen können:
Dieser Text ist in Leichter Sprache geschrieben.
Einen Text in Leichter Sprache bekommen Sie jetzt in jedem Heft.
Die Texte übersetzen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
von der Firma capito in Hamburg.

Übersetzen heißt:
Erst schreiben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Hinz und Kunzt
einen Text in schwerer Sprache.
Dann schreiben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von capito
den Text in Leichter Sprache.
capito gehört zu der Grone Netzwerk Hamburg gGmbH.
Das ist auch eine Firma.

Manche Menschen können schlecht lesen.
Manche Menschen haben eine Behinderung
oder können nicht gut Deutsch sprechen.
Für diese Menschen kann jeder Tag gefährlich sein.
Warum?
Weil diese Menschen
• vielleicht wichtige Informationen nicht lesen können,
• die wichtigen Informationen nicht hören können,
• sie nicht verstehen können.
Wichtige Informationen sind zum Beispiel:
• Was kann passieren,
wenn ich Medikamente nehme?
• Wie muss ich mit der Maschine arbeiten?

Marie Christen ist die Chefin bei capito in Hamburg.
Marie Christen sagt:
Manche Menschen wissen nicht,
dass viele Menschen die Informationen nicht gut verstehen.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von capito wollen das ändern.
Sie wollen leichte Informationen für alle.
Marie Christen sagt:
Leichte Sprache ist für alle Menschen gut!

Wörter, die viele Menschen verstehen

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von capito
übersetzen schwierige Texte in Leichte Sprache.
Das geht so:
Sie schreiben die Texte noch einmal.
Sie nehmen dann für die schweren Wörter ganz leichte Wörter.
Dann hat der Text die Leichte Sprache
und ganz viele Menschen können ihn verstehen.

Hinz und Kunzt hat jetzt jeden Monat einen Text in Leichter Sprache.
Sie finden den Text auf unserer Internet-Seite.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von capito
übersetzen diese Texte.

capito möchte keine Grenzen für Sprache und Texte.
Friederike von Bülow übersetzt Texte bei capito.
Sie sagt:
Einige Menschen sprechen ganz laut.
Die Menschen denken,
dass andere Menschen sie dann besser verstehen.
Einige Menschen schreiben die Wörter ganz groß.
Sie denken,
dass andere Menschen die Informationen dann besser verstehen.
Das hilft aber nicht.
Viele Menschen brauchen die Leichte Sprache.

Kann man den Text gut verstehen?

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von capito
übersetzen einen Text in die Leichte Sprache.
Der Text ist dann aber noch nicht fertig.
Jetzt muss die Prüf-Gruppe sagen:
Kann man den Text gut verstehen?
Die Prüf-Gruppe sind Männer und Frauen.
Die Männer und Frauen sind zum Beispiel:

• Menschen, die schlecht lernen können,
• Migrantinnen und Migranten,
• Flüchtlinge.

Die Prüf-Gruppe sagt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von capito,
was sie nicht gut verstehen.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von capito
schreiben die Texte dann neu.

Marie Christen sagt:
Die Prüf-Gruppe ist sehr wichtig für unsere Arbeit.
Ohne die Prüf-Gruppe ist unsere Arbeit nicht gut.
Friederike von Bülow sagt:
Jeder Mensch versteht Wörter und Texte anders.
Das ist sehr interessant.

Behörden-Texte können Angst machen

Ämter und Behörden müssen Leichte Sprache benutzen.
Das sagt ein Gesetz.
Ein Gesetz ist eine Regel.
Friederike von Bülow sagt:
Ämter und Behörden haben noch zu wenige Texte in Leichter Sprache.
Viele Menschen in den Ämtern und Behörden wissen das.
Aber man darf die Formulare nicht einfach ändern.
Marie Christen sagt:
Viele Menschen haben Angst,
wenn sie Post von einer Behörde bekommen.
Und sie haben noch mehr Angst,
wenn sie die Texte nicht verstehen.

Friederike von Bülow und ihr Kollege Sascha Preiß zeigen,
wie Leichte Sprache geht.
Das heißt:
Menschen können die Leichte Sprache bei capito lernen.
Friederike von Bülow sagt:
Die Menschen müssen anders denken.
Einige Menschen glauben,
dass die Leichte Sprache nur für doofe Menschen ist.
Das ist aber falsch.
Marie Christen sagt:
Viele Menschen brauchen Leichte Sprache.
Das wissen aber viele nicht.
Zum Beispiel die Chefin oder der Chef in vielen Firmen.
capito sagt ihnen dann,
wer Leichte Sprache braucht.

Das Internet hat viele Grenzen

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von capito haben viele Aufgaben.
Sie schreiben zum Beispiel auch Texte für das Internet.
Auch im Internet gibt es viele Grenzen.
Sehr viele Informationen stehen dort in schwerer Sprache.
Oder Menschen können die Informationen sehr schlecht finden.
Das Internet ist oft sehr schwer, wenn:
• Menschen nicht gut sehen können,
• Menschen nicht gut hören können,
• alte Menschen das Internet nicht gut kennen.

Viele Firmen wissen nicht,
dass viele Menschen Probleme mit dem Internet haben.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von capito möchten,
dass auch die Internet-Seiten von Firmen ohne Grenzen sind.
Sie hoffen,
dass das bald besser wird.

Artikel aus der Heft-Ausgabe:
Autor:in

Weitere Artikel zum Thema