Wohnungsnot

Hamburgs schönste Leerstände 2013

Im Online-Leerstandskalender zeigen Hinz&Kunzt und Mieter helfen Mietern im Advent, wo Häuser frei sind, in denen keiner wohnt.

Teaser-KalenderHinz&Kunzt und Mieter helfen Mietern präsentieren den Leerstands-Adventskalender 2013: Vom 1. bis zum 24. Dezember stellen wir auf www.hinzundkunzt.de täglich ein leer stehendes Gebäude in Hamburg vor, in dem eigentlich Menschen wohnen könnte.

Im Winter 2013 ist die Wohnungsnot in Hamburg groß. Es fehlt an bezahlbarem Wohnraum. Dabei ist die Zahl der leerstehenden Gebäude enorm groß. Rund eine Million Quadratmeter Büro- und Gewerbeflächen standen im vergangenen Jahr nach Angaben des Senats leer. Aber auch viele Wohnungen und Häuser werden in Hamburg nicht genutzt. Im Frühjahr räumte der Senat ein, dass die Stadt 1200 eigene Wohnungen seit drei Monaten oder länger leer stehen lässt.

Es gibt aber auch Positives zu berichten im Kampf gegen Wohnungsnot und Leerstand: Deshalb kommen im Leerstands-Adventskalender auch Häuser vor, die nach Jahren endlich wieder genutzt werden. Eine tatsächliche Zahl der ungenutzten Wohnräume in Hamburg liegt leider nicht vor. Dabei war das ein Ziel, das der Senat mit der Verschärfung des Hamburger Wohnraumschutzgesetz zum 1. Juni 2013 erreichen wollte. Eigentümer sind jetzt verpflichtet, Leerstände bei den Behörden zu melden. Dieser Anzeigepflicht kommen bislang allerdings nur einzelne Wohnungsgesellschaften nach.

Leerstand des Tages zum Start des Online-Adventskalenders: ein Haus in der Susannenstraße 7
Leerstand des Tages zum Start des Online-Adventskalenders: ein Haus in der Susannenstraße 7

Trotzdem soll künftig konsequenter gegen Leerstand und die Zweckentfremdung von Wohnraum als Gewerbefläche vorgegangen werden. So sieht das Gesetz sogar die „Wiederzuführung des Wohnraums zu Wohnzwecken“ vor, wenn der Eigentümer die Wohnung nicht innerhalb festgelegter Fristen wieder vermietet. Dass Gewerberaum kurzfristig für die Unterbringung Obdachloser genutzt werden kann, zeigt die Nutzung des ehemaligen Bürogebäudes in der Spaldingstraße und zweier Schulen in Marienthal und Horn im Rahmen des Winternotprogramms der Stadt.

Bereits vor gut drei Jahren präsentierte Hinz&Kunzt „Hamburgs schönste Leerstände“ mit 27 Häusern, in denen keiner wohnte. Verändert hat sich seitdem wenig. Und so tauchen einige der damals vorgestellten Objekte auch jetzt im Leerstands-Adventskalender wieder auf. JOF

Der Leerstands-Adventskalender 2013 ist abrufbar unter www.hinzundkunzt.de/adventskalender. Dort steht im Downloadbereich auch der Leerstandsanzeiger 2011 bereit.

Wer ein leerstehendes Haus oder eine Wohnung melden möchte, kann das beim zuständigen Bezirksamt oder unter www.leerstandsmelder.de tun.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *