Sturmtief Sabine : Winternotprogramm tagsüber offen

Das Winternotprogramm in der Friesenstraße hat eigentlich tagsüber geschlossen. Foto: Mauricio Bustamante

Wegen des Sturmtiefs Sabine lässt die Stadt die Unterkünfte des Winternotprogramms für  Obdachlose auch tagsüber geöffnet.

Freitags informieren wir per Mail über die Nachrichten der Woche:

Abmeldung via Link in der Fußzeile der Mails. Infos zum Datenschutz.

Die Warnung des Deutschen Wetterdienstes angesichts des aufziehenden Sturms klingt dramatisch: „Achtung! Es besteht Lebensgefahr durch Sturmschäden wie umstürzende Bäume und herabstürzende Gegenstände!“, heißt es in einer Gefahrenmitteilung von Sonntagnachmittag. Der Rat der Wetterexpert*innen: „Vermeiden Sie den Aufenthalt im Freien!“

Für Obdachlose leichter gesagt als getan. Zumal auch die beiden Notunterkünfte des Winternotprogramms eigentlich tagsüber geschlossen sind – außer bei Extremwetterereignissen. „Wir haben heute tagsüber geöffnet“, bestätigt Susanne Schwendtke, Sprecherin des Unterkunftsbetreibers fördern und wohnen (f&w), am Nachmittag gegenüber Hinz&Kunzt.

Auch im Laufe des Montags drohen laut Wetterdienst „weitere schwere Sturmböen oder orkanartige Böen“. F&w werde „auf die Witterungslage flexibel reagieren“ und die Notunterkünfte gegebenenfalls auch am Montag länger geöffnet lassen, so Sprecherin Schwendtke. Regulär schließen die Einrichtungen um 9.30 Uhr.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

PGJsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9InR3aXR0ZXItdHdlZXQiIGRhdGEtd2lkdGg9IjU1MCIgZGF0YS1kbnQ9InRydWUiPjxwIGxhbmc9ImRlIiBkaXI9Imx0ciI+RGFzIDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vdHdpdHRlci5jb20vaGFzaHRhZy9XaW50ZXJub3Rwcm9ncmFtbT9zcmM9aGFzaCZhbXA7cmVmX3NyYz10d3NyYyU1RXRmdyI+I1dpbnRlcm5vdHByb2dyYW1tPC9hPiBpc3QgYWIgamV0enQgZ2XDtmZmbmV0LCBkYW1pdCA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3R3aXR0ZXIuY29tL2hhc2h0YWcvb2JkYWNobG9zZT9zcmM9aGFzaCZhbXA7cmVmX3NyYz10d3NyYyU1RXRmdyI+I29iZGFjaGxvc2U8L2E+IE1lbnNjaGVuIHNpY2ggaW4gU2ljaGVyaGVpdCBicmluZ2VuIGvDtm5uZW4uIEbDvHIgZGVuIG1vcmdpZ2VuIFRhZyB3ZXJkZW4gd2lyIGZsZXhpYmVsIGplIG5hY2ggV2V0dGVyc2l0dWF0aW9uIGVudHNjaGVpZGVuIHVuZCBnZ2Zscy4gZWJlbmZhbGxzIGRpZSDDlmZmbnVuZyBkZXMgV05QIGF1c3dlaXRlbi4gPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly90LmNvLzRoZFJ6VkNEOUgiPmh0dHBzOi8vdC5jby80aGRSelZDRDlIPC9hPjwvcD4mbWRhc2g7IFNvemlhbGJlaMO2cmRlIChAc296aWFsYmVob2VyZGUpIDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vdHdpdHRlci5jb20vc296aWFsYmVob2VyZGUvc3RhdHVzLzEyMjY0Nzk3MzYzNzA2NzE2MTY/cmVmX3NyYz10d3NyYyU1RXRmdyI+RmVicnVhcnkgOSwgMjAyMDwvYT48L2Jsb2NrcXVvdGU+PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGxhdGZvcm0udHdpdHRlci5jb20vd2lkZ2V0cy5qcyIgY2hhcnNldD0idXRmLTgiPjwvc2NyaXB0Pg==
Über den Autor
Benjamin Laufer
Benjamin Laufer
Schreiben, was schief läuft, damit es sich ändert: Benjamin Laufer arbeitet als Journalist in Hamburg hauptsächlich zu Sozial- und Innenpolitik.

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.