Trotz 57.000 Unterschriften : Winternotprogramm bleibt tagsüber geschlossen

57.000 Unterschriften zum Trotz: Das Winternotprogramm für Obdachlose bleibt weiterhin tagsüber geschlossen. Das gab Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) im Gespräch mit Hinz&Kunzt bekannt. Immerhin: Für Kranke soll eine Lösung gefunden werden.

Petition_LenaMW_300
Hinz&Kunzt-Sozialarbeiter Stephan Karrenbauer (links) und Chefredakteurin Birgit Müller vor dem Treffen mit der Senatorin. In ihren Händen: 1777 Seiten mit Petitionsunterschriften.

Die Sozialbehörde hat heute bekannt gegeben, dass sie der Forderung von Hinz&Kunzt, der Diakonie, dem Sozialverband Deutschland und der Caritas nach einer ganztägigen Öffnung des Winternotprogramms für Obdachlose nicht nachkommen will. „Leider haben auch die mehr als 57.000 Unterschriften unserer Onlinepetition Senatorin Melanie Leonhard nicht umstimmen können“, sagte Hinz&Kunzt-Sozialarbeiter Stephan Karrenbauer nach einem Gespräch in der Sozialbehörde. „Das enttäuscht uns sehr. Darunter leiden müssen die 650 Obdachlosen, die jeden Morgen ihre Unterkünfte verlassen müssen.“

Immerhin: Die Senatorin hat die Eröffnung einer weiteren Tagesaufenthaltsstätte für Obdachlose in Hammerbrook angekündigt. Weiterhin sollen zwei bestehende Einrichtungen im Wechsel stundenweise am Wochenende öffnen. „Die Öffnung einer Tagesaufenthaltsstätte am Wochenende wird die Situation nur für einige entspannen. Denn bereits jetzt werden Obdachlose wegen Überfüllung abgewiesen – sogar wenn alle Tagesaufenthaltsstätten gleichzeitig geöffnet haben“, so Karrenbauer. „Die Neuerung ändert auch nichts daran, dass die meisten Obdachlosen im Winter von Einrichtung zu Einrichtung durch die halbe Stadt gescheucht werden. Sinn unserer Petition war es, diesen unsäglichen Zustand abzuschaffen.“

Ausnahmeregelung für kranke Obdachlose

In einem Punkt ließ sich Leonhard überzeugen: Kranke Obdachlose sollen in Zukunft auch tagsüber in der Notunterkunft bleiben dürfen. Über die konkrete Umsetzung wird es in den kommenden Tagen weitere Gespräche geben. „Das ist zumindest für die kranken Obdachlosen eine gute Nachricht“, sagt Karrenbauer.

„Wir werden uns aber weiter vehement dafür einsetzen, dass das Winternotprogramm die ganze Woche über ganztägig geöffnet wird“, betont Karrenbauer. „Bei den Unterzeichnern der Petition möchte ich mich herzlich dafür bedanken, dass Sie uns und den Obdachlosen den Rücken gestärkt haben.“

 

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.