Winternotprogramm : Notschlafplätze für Obdachlose werden knapp

Im Winternotprogramm für Obdachlose werden die Plätze knapp. Schon jetzt sind mehr als 800 Betten in den Kirchen-Containern und Notunterkünften belegt.

koze-news-zaun
In den Containern in der Münzstraße sind die Plätze bereits belegt.

Noch nie zuvor war der Andrang auf das Winternotprogramm bereits im Herbst so groß. Am vergangenen Wochenende suchten insgesamt 821 Menschen Schutz in den Kirchen-Containern und Notunterkünften. „Die zehn Betten bei mir im Zimmer sind immer belegt“, sagt Hinz&Künztler Rainer, der in der Notunterkunft Schaarsteinweg einen Platz erhalten hat. „Wenn einer geht, wird das Bett schnell an einen Neuen vergeben.“

Nur gut, dass die Stadt mit aktuell 888 Plätzen das größte Notprogramm aller Zeiten anbietet. Denn weitere Obdachlose werden sicherlich ihre angestammten Schlafplätze auf Straßen und unter Brücken aufgeben, wenn es kälter wird. Bislang war es vergleichsweise warm. Laut einer Meldung des Deutschen Wetterdienstes war Hamburg in diesem Herbst zwar mit durchschnittlich 10,4 Grad das zweitwärmste Bundesland Deutschlands. Gleichzeitig war der November sehr verregnet.

Unabhängig von den Temperaturen nutzen schon jetzt deutlich mehr Menschen das Winternotprogramm. Letztes Jahr kamen in den drei Notunterkünften zum gleichen Zeitpunkt etwa 600 Menschen, ein Jahr zuvor knapp 500 Menschen unter. Bis März wuchs die Zahl der Schutzsuchenden weiter an. In der Spitze kamen vor zwei Jahren im März 818 Gäste und im März 2014 941 Gäste in den Notunterkünften unter. Ein ähnlicher Anstieg in diesem Winter würde bedeuten, dass die Stadt im März 2016 mehr als 1200 Plätze bereithalten müsste.

Sollte der Andrang schon in den kommenden Tagen zunehmen, wird trotzdem niemand abgewiesen: „Wenn es voll wäre, würden wir weitere Kapazitäten schaffen“, verspricht Sozialbehörden-Sprecher Marcel Schweitzer.

Text: Jonas Füllner
Foto: Simone Deckner

2 Kommentare zu “Notschlafplätze für Obdachlose werden knapp

  1. Ich frage mich jetzt was diese Meldung noch soll ?? Seit Monaten lamentieren wir, das die Unterbringungsplätze nicht reichen werden !! Aber scheinbar hört keiner in der Politik und Verwaltung zu !! Ich sag schon seit Jahren, wo es kein Kläger gibt, gibt es auch kein Beklagten !! Jeder Mensch hat das Recht auf ein menschenwürdiges Dasein, aber alle die etwas mit Obdachlosen zu tun haben, stehen immer wie das Kaninchen vor der Schlange, und trauen sich nichts zu. Das alle Iniativen und Institionen nichts erreichen, ist mir schon seit Jahren schleier haft !! Denn jeder kämpft nur noch für sich, statt gemeinsam zu kämpfen !! Wir wollen etwas erreichen, aber wir bekommen ist nicht, da frag ich mich immer, sind wir wirklich so schwach ?? Obdachlose – Wohnungslose hatten in dieser Stadt noch nie eine politische Lobby, ich frage mich, wann soll sich das denn ändern ?? Alle Institionen tun doch den Wohnungs- so wie Obdachlosen keinen gefallen da mit, das sie nur noch lamentieren !! Hier müssen mal rechtliche Schritte folgen, oder politische Peditionen !! Es kann doch nicht war sein, das wir alle uns zerreißen, aber doch nicht bekommen, was uns laut Grundgesetz zu steht !! Ich war schon immer ein Kämpfer, aber allein kann ich auch politisch nichts erreichen !!

    In diesem vorweihnachtlichem Sinn, Eriich Heeder – HINZ&KUNZT VERKÄUFER

  2. Meine Kommunikation mit der SPD:
    Erich Heeder Wann reagiert hier mal endlich die Politik ?? http://www.hinzundkunzt.de/winternotpr…/comment-page-1/…
    Gefällt mir · Antworten · 16 Min
    SPD Hamburg
    SPD Hamburg Um aus dem Artikel zu zitieren: „Nur gut, dass die Stadt mit aktuell 888 Plätzen das größte Notprogramm aller Zeiten anbietet. […] Sollte der Andrang schon in den kommenden Tagen zunehmen, wird trotzdem niemand abgewiesen: ‚Wenn es voll wäre, würden wir weitere Kapazitäten schaffen‘, verspricht Sozialbehörden-Sprecher Marcel Schweitzer.“

    „Die Politik“ reagiert hier sehr wohl.
    Gefällt mir · Antworten · 9 Min

    Erich Heeder
    Das ist doch seit Jahren so, das Poltik nur reagiert, statt Obdach – so wie Wohnungslosigkeit ab zu bauen !! Diesen Erfrierungsschutz kann man machen, sollte aber mal ein politisches Programm werden, in Zusammenarbeit mit den Betroffnen !! Denn es kann nicht sein, das Politik nur redet !! Wo ist eigendlich das poltisches Versprechen geblieben, die Obdachlosen – so wie Wohnungslosenzahlen zu halbieren in 5 Jahren ?? Sind fast 2 Jahre vergangen, aber es tut sich bis heute nichts auf dieser Ebene. Denn ich habe mich darum gekümmert, das dieses endlich mit den Betroffnen zusammen umgesetzt wird !! Seit Jahren arbeite ich in der Sozialenstadtteilentwicklung mit, aber für so etwas gibt es keine politischen Programme, hat mir selbst die Behörde bestätigt !! Also wann gehts denn los da mit ?? Es ist wie mit der Arbeitslosenzahl in Hamburg, die wird auch nie weniger, weil sich keiner um die Langzeitarbeitslosen kümmert !! Genau so ist das mit unseren Obdcach – so wie Wohnumngslosen !! In diesem nach denklichem Dezembermonat noch viel Gesundheit,

    Erich Heeder – HINZ&KUNZT VERKÄUFER und Erich Heeder – Stadtteilkünstler-Objekte-Performer-Autor-und Dichter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.