#ichbinarmutsbetroffen

Schluss mit dem Versteckspiel

Seit Mai formiert sich eine neue Protestbewegung von unten: erst im Netz, jetzt auch auf der Straße. Drei Frauen erzählen, warum sie bei #IchBinArmutsbetroffen mitmachen.

·
Aktionstage

Protest gegen Arbeitsbedingungen bei Amazon 

Mit einer bundesweiten Kampagne machen die Gewerkschaft vom 1. bis 4. September auf prekäre Arbeitsbedingungen bei Lieferpartnern von Amazon aufmerksam. In Hamburg fand gestern eine Protestaktion statt.

·
Karodiele

Durchgangslösung gesucht

Stress um die Karodiele: Seit März ist die Ladenpassage zwischen Schanze und Karoviertel nachts dicht. An dem kleinen Durchgang zeigen sich exemplarisch die großen Konflikte in der Stadtentwicklung.

·
Protest gegen Mietenwahnsinn

Demos und Besetzungen

In Hamburg, Berlin und Freiburg demonstrierten am Samstag tausende Menschen gegen Mietenwahnsinn. Zumindest in Hamburg kommen Hausbesetzungen wieder in Protest-Mode: Am Samstag besetzten Aktivisten ein leerstehendes Gebäude auf St. Pauli.

Aktionstag

Proteste gegen Mietenwahnsinn

Hunderte Hamburger haben am Wochenende gegen Wohnungsnot und Leerstand demonstriert. Sie kritisierten auch den SPD-Senat für seine Politik. Der will jetzt endlich das Wohnraumschutzgesetz überarbeiten. Im November gehen die Proteste weiter. 

„Der Souverän sind wir – immer noch.“

Demonstrieren war nicht seine Sache, bis Stuttgart 21 kam und mit dem Bahnhofsneubau das Gefühl der politischen Entmündigung. Seither ist Walter Sittler eines der bekanntesten Gesichter des Protests in der Schwaben-Hauptstadt. Wir haben den Schauspieler getroffen.

(aus Hinz&Kunzt 215/Januar 2011)