Tafel-Gründerin geht

Danke, Ami!

Sie ist Gründerin der Hamburger Tafel. Als Annemarie Dose ihr öffentliches Leben begann, war sie 66 Jahre alt. Jetzt, 18 Jahre später, will sie sich zurückziehen. Diese Woche wurde „Ami“ mit einer großen Feier verabschiedet. Eine Liebeserklärung.

Altona-Nord

Spendenlauf auf High Heels

Eine Runde im Alsenpark drehen und ganz nebenbei noch etwas Gutes tun. Das geht: Beim Spendenlauf für die Lebensmittelausgabe Altona-Nord. Am Samstag ist Startschuss zum wohltätigen Spaziergang oder Wettrennen. Und gelaufen wird sogar auch auf Stöckelschuhen.

Vom Geben und Nehmen in der Krise

Die Hamburger Tafel ist unverzichtbar geworden. Jetzt kommt die Wirtschaftsflaute bei den Helfern an: Während immer mehr Menschen
um Lebensmittel bitten, gehen die Essensspenden zurück

(aus Hinz&Kunzt 193/März 2009)

„Die Kinder in Afrika haben gar nichts zu essen“, mahnten Eltern früher, wenn der Teller nicht leer gegessen wurde. Im Jahr 2009 ist „Afrika“ um die Ecke, Hunger und der Mangel am Nötigsten sind in Mitteleuropa, in Deutschland, in Hamburg angekommen. Immer mehr Arbeitslose, Rentner und Alleinerziehende kommen mit ihrem Budget nicht aus, sind auf die Unterstützung durch Lebensmitteltafeln angewiesen. Angesichts der enormen Zahl der Hilfebedürftigen stoßen Hilfsinitiativen an ihre Grenzen – zumal Essensspenden rarer werden.