Coronapandemie : Schnelltests für Hinz&Kunzt-Verkäufer*innen

Ab sofort können sich Hinz&Kunzt-Verkäufer*innen einmal pro Woche kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Ermöglicht werden die Schnelltests durch die Centro-Jacobi-Apotheke.

Freitags informieren wir per Mail über die Nachrichten der Woche:

Abmeldung via Link in der Fußzeile der Mails. Infos zum Datenschutz.

Fast täglich eröffnen in Hamburg derzeit neue Corona-Testzentren, die einmal pro Woche einen kostenlosen Schnelltest anbieten. Die Finanzierung übernimmt die Stadt. Trotzdem dürfte die Hemmschwelle für Obdachlose höher sein, solch eine Einrichtung aufzusuchen. “Für unsere Verkäufer*innen ist es sehr kompliziert, sich einen Termin zu organisieren”, erklärt Hinz&Kunzt-Sozialarbeiter Stephan Karrenbauer. Schließlich braucht man dafür ein internetfähiges Gerät und eine eigene E-Mailadresse.

Alle Tests waren negativ

Seit einigen Tagen bietet die Centro-Apotheke-Jacobi im Jakobikirchhof im ehemaligen Kirchencafé von St. Jacobi kommerzielle Tests an, die kostenlos vor Ort oder über die Homepage coronafreepass.de gebucht werden können. Um das Angebot auf Obdachlose auszuweiten, besuchten Mitarbeiter der Apotheke am Dienstag, den 30. März, die Geschäftsräume von Hinz&Kunzt und führten bei insgesamt 60 Hinz&Künztler*innen sogenannte Spucktest durch. Die positive Nachricht: Alle Tests waren negativ!

Die neue Kooperation mit Hinz&Kunzt wird fortgeführt: Nach Ostern können sich Hinz&Kunzt-Verkäufer*innen einmal pro Woche freiwillig per Schnelltest auf Corona untersuchen lassen und damit die eigene Sicherheit, aber auch die ihrer Kunden weiter erhöhen.

Autor:in
Jonas Füllner
Jonas Füllner
Studium der Germanistik und Sozialwissenschaft an der Universität Hamburg. Seit 2013 bei Hinz&Kunzt - erst als Volontär und inzwischen als angestellter Redakteur.