Online-Petition : Bereits mehr als 25.000 Unterschriften gesammelt

Mehr als 25.000 Menschen haben unsere Online-Petition binnen eines Tages schon unterschrieben. Hinz&Kunzt fordert darin die Öffnung des Winternotprogramms auch tagsüber. Sozialbehörde hat in erster Reaktion ein Gespräch angeboten.  

petition-schreenshotDamit haben wir nicht gerechnet: Unsere Online-Petition haben schon nach nur einem Tag mehr als 25.000 Menschen unterschrieben!

Hinz&Kunzt-Sozialarbeiter Stephan Karrenbauer hatte den Aufruf zur
Tagesöffnung des Winternotprogramms erst am Mittwoch gestartet. Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) wird darin aufgefordert, Obdachlose nicht bei Dauerfrost, eiskaltem Wind, Schneegestöber oder Starkregen vor die Tür setzen. „In der Beratung erlebe ich erschöpfte und kranke Menschen, die nicht zur Ruhe kommen. Sie müssen sich den ganzen Tag über irgendwo herumdrücken, bis sie abends wieder zurück dürfen“, so Karrenbauer.

In einer ersten Reaktion bot die Sozialbehörde Hinz&Kunzt einen Gesprächstermin an – allerdings erst für kommenden Mittwoch. Konkrete Änderungen wurden seitens der Sozialbehörde noch nicht in Aussicht gestellt.  Zu dem Termin mit Melanie Leonhard will Hinz&Kunzt auch die bis dahin gesammelten Unterschriften der Online-Petition übergeben. Jede Stimme zählt!

Die Bürgerschaftsfraktion Die Linke hat unterdessen ebenfalls eine Tagesöffnung des Winternotprogramms gefordert. „Es ist nicht nachvollziehbar, warum Obdachlose jeden Morgen wieder in die Kälte geschickt werden. Die tiefen Temperaturen sind nicht nur nachts, sondern auch tagsüber für Leib und Leben eine Gefahr“, erklärte dazu Cansu Özdemir, Vorsitzende und sozialpolitische Sprecherin der Fraktion.

Ausgewählte Kommentare von Online-Petition-Unterstützern 

unterstuetzer-kommentar

 

unterstuetzer-zwei

unterstutzer-3

Hinz&Kunzt freut sich sehr die große Unterstützung. Wovon wir uns ausdrücklich distanzieren ist, das einige Menschen in den Kommentaren meinen, sie müssten „unsere deutschen Obdachlosen“ gegen Flüchtlinge ausspielen. Wir setzen uns für alle Menschen ein, die in Hamburg auf der Straße leben müssen – unabhängig von Nationalität, Geschlecht und Alter. Rechte Hetze und rassistische Sprüche haben in einer Petition, die sich für die Menschenwürde einsetzt, überhaupt nichts verloren.

Bitte unterstützen Sie weiterhin unsere Online-Petition zur Öffnung des Winternotprogramms auch tagsüber.

Text: Simone Deckner
Screenshot: Change.org

Hier ist der Link zu Petition:
https://www.change.org/winternotprogramm

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.